HOME

AUS DEM STERN 31/2001: Mehr Länge für die Kleinen

Um rund zehn Zentimeter wachsen die geheimen Modellnachfolger von Audi A3 und Ford Fiesta. Auch bei Minis und Kompakten ist künftig mehr Innenraum-Komfort angesagt.

Der größte Clou steckt unterm Blech: das Aluminium-Fahrwerk. Damit dürfte der Audi A3 des Modelljahrgangs 2003 fast so knackig-sportlich wie ein kompakter Hecktriebler um enge Kurven flitzen, ohne dafür die Vorzüge des Frontantriebs opfern zu müssen. Markenbruder A4 hat gezeigt, wie?s geht. Für die nötige Power sorgen neue Benzinmotoren mit Direkteinspritzung ab 120 PS (bisher 102 PS) sowie druckvolle Dieselmaschinen, deren Top-Versionen am Spitzentempo 220 kratzen werden.

Mehr Platz im Fond

Die Karosserie-Verpackung ist Geschmackssache. Nase und Frontscheibe erinnern entfernt an die rollende Design-Kugel TT, die Spötter wegen der hohen Gürtellinie und der schmalen Scheiben respektlos »Panzerspähwagen« tauften. Doch die Optik täuscht. Der neue A3 ist mit rund 4,25 Meter um gut zehn Zentimeter gegenüber seinem Vorgänger gestreckt. Das schafft vor allem Platz für die Hinterbänkler, deren Knie bislang engsten Kontakt zur vorderen Sitzlehne halten mussten.

Kaukasus: Hochzeitskorso eskaliert: Rivalen rammen sich mit dicken SUVs

Auch der Fiesta ist geräumiger

Deutlich mehr Platz bietet auch der neue Ford Fiesta, der im September Weltpremiere feiert. Mit 3,92 Metern wird er der Größte in der kleinen Klasse. Die Karosserie übernimmt Elemente des Focus, erinnert aber wegen des kastenartigen Hecks eher an einen Mini-Van. Wer den Kleinen mit der blauen Pflaume im Logo als Zweitürer wünscht, muss allerdings noch ein Jahr warten. Zum Start gibt es nur vier Türen plus Heckklappe.

Neuer Filter soll Rußpartikel stoppen

Dafür bietet Ford aber einen supermodernen Dieselmotor, eine gemeinschaftliche Entwicklung mit dem französischen PSA-Konzern (Peugeot/ Citroen). Der kleine und superleichte Selbstzünder mit 1,4 Liter Hubraum leistet 68 PS und verbraucht nur rund vier Liter Diesel auf 100 Kilometern. Knüller ist jedoch der eingebaute Dieselrußfilter. Partikel im Abgas sind kaum noch messbar.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?