Dodge Sling Shot Hallo, Smartie!


Wer in Deutschland an den Autobauer Dodge denkt, dem kommt zunächst eine Schlange in den Sinn. Die Viper ist nicht nur ein tödliches Reptil, sondern auch das einzige Dodge-Modell, das in Deutschland erhältlich ist.

Wer in Deutschland an den Autobauer Dodge denkt, dem kommt zunächst eine Schlange in den Sinn. Die Viper ist nicht nur ein tödliches Reptil, sondern auch das einzige Dodge-Modell, das in Deutschland erhältlich ist.

Dodge und die Riesen-Autos

Ganz ähnlich reagieren übrigens auch Amerikaner auf den Autobauer. Dodge steht für die Viper, obwohl auch noch zahlreiche andere Modelle aus dem Chrysler-Regal im Angebot sind. Ein weiterer Trumpf im Dodge-Quartett: der Ram. Ein riesiger Pickup, der in europäischen Regionen locker als LKW durchgehen würde. Ähnlich beeindruckend: der Durango. Ein SUV-Monster, das in seinen Abmessungen in der Ram-Liga spielt.

Da überrascht es durchaus, dass die Amerikaner auf der Detroit Motor Show einen Sportwagen am Start haben, der so gar nicht zur bisherigen Modellpalette passen will. Sling Shot, Steinschleuder, haben die Dodge-Entwickler den Zweisitzer genannt, der neben einem Durango beinahe zu verschwinden scheint. Und so ganz geheuer ist den Dodge-Leuten der Winzling wohl auch noch nicht. Vorerst will der Chrysler-Ableger das Mini-Katapult nur als Konzeptfahrzeug verstanden wissen, das die "kunstvolle Mischung aus aufregendem Look und praktischem Nutzen" in sich vereint.

Smarter Technologie-Transfer

Bleibt die Frage, woher Dodge plötzlich die Kompetenz im Kleinwagenbau hernimmt? Die Antwort ist fast schon zu einfach: von Smart. Vor allem im Profil wird aus dem selbstbewusst und klar gestylten Sling Shot ganz schnell ein aufgemotztes Smart Roadster Coupé. Bislang hat sich die jüngste Marke aus dem DaimlerChrysler-Konzern nicht an den Sprung über den großen Teich herangewagt. Zu unsicher die Reaktionen des amerikanischen Publikums, zu groß der Aufwand, die bestehenden Smart-Produkte an technische Vorgaben und Vorlieben der Amerikaner anzupassen. Offiziell beginnt das Abenteuer Amerika für Smart erst mit der Offroad-Version des Forfour.

Bekannte Leistungsdaten

Der Sling Shot ist der perfekte Test für ein US-Engagement von Smart und für Dodge gleichzeitig die ideale Ergänzung zu ihren brachialen Sportwagen. Die Viper für Einsteiger. Die technischen Daten sind bekannt. Im Heck des Sling Shot surrt ein Dreizylinder-Benziner, der Dank Turbo-Unterstützung gut 100 PS aus knapp einem Liter Hubraum scheffelt. Gangwechsel erfolgen per automatisiertem Fünfgang-Schaltgetriebe, das die Motorleistung an die Hinterräder weitergibt.

Modifiziertes Design

Von seinem europäischen Zwilling geerbt hat der Sling Shot auch die Grundstruktur des Innenraums und das clevere herausnehmbare Faltdach. Allerdings schmückt sich der Dodge, typisch für ein Konzeptfahrzeug, mit einem aufwendig gestalteten Interieur, das in einem Serienmodell undenkbar ist. Neu ist die bullige Heckklappe aus Metall, die beim Smart Roadster Coupé noch aus Glas besteht.

Praktisch, vielseitig und vor allem preiswert, hat Dodge dem Sling Shot auf die Fahnen geschrieben. Vor allem von letztgenanntem Schlagwort könnte man die amerikanische Sportwagen-Kundschaft garantiert überzeugen.

Jochen Knecht

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker