Alfa 147 1,9 JTD Nageln für Fortgeschrittene


Ein Alfa 147 mit Dieselmotor? Niemals! Selbst Schuld. Die Verschmelzung des 1,9-Liter starken Selbstzünders mit dem rassigen Italiener ist eine echte Liebesheirat.

Ein Alfa 147 mit Dieselmotor? Niemals! Selbst Schuld. Die Verschmelzung des 1,9-Liter starken Selbstzünders mit dem rassigen Italiener ist eine echte Liebesheirat. Fotoshow zum Alfa 147 JTD

Getarnter Viertürer

Ergonomisch muss sich der Alfa bis auf einen Ausnahme nicht verstecken: die Schalter für die Sitzheizung sind irgendwo an der linken bzw. rechten Seite der Sitze angebracht. Um sich den Hintern zu heizen muss man sich so erst am Gurt vorbeifingern, der idealerweise genau über dem kleinen Schalter verläuft. Tadellos dagegen, das nach innen gewölbte Multifunktionslenkrad.

Power aus dem DrehzahlkellerDiesel mit Durst

Klar, dass so viel Sportlichkeit nicht ohne Folgen bleibt. Der 1,9 JTD ist zwar kein Säufer, aber in Selbstzünder-Kreisen eben auch kein Kind von Traurigkeit. 6,5 Liter genehmigte sich die Maschine im gemischten Testbetrieb. All zu häufig wird man also nicht beim heimischen Tankwart vorbeischauen müssen.

Klappern gehört zum Geschäft

Schade nur, dass sich unser Testwagen vor allem auf holprigen Pisten nicht von der ruhigsten Sorte zeigte. Längs- und Querrillen steckte das Fahrzeug zwar locker weg, der Innenraum quittierte die Schüttellei allerdings mit nervigen Klapper- und Rasselgeräuschen.

Fazit

Vernunft trifft Emotionen - so lässt sich die Paarung Alfa 147 und Dieselmotor am besten umschreiben. Wer dem Charme des kompakten Alfa erliegt und dabei dennoch etwas für Umwelt und Geldbeutel tun will, kommt am 1,9-Liter JTD nicht vorbei. Zumal der Alfa so eine echte Alternative zu Golf und Astra darstellt.

Jochen Knecht


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker