HOME
Experte: "Möglicherweise haben Teile mit hoher Geschwindigkeit den Piloten tödlich getroffen"
Interview

"Eurofighter"-Absturz

Körperteile abgetrennt? Ex-Kampfpilot erklärt, wie der Schleudersitz funktioniert

In Mecklenburg-Vorpommern sind zwei "Eurofighter" kollidiert und abgestürzt, einer der Piloten kam ums Leben. Der stern sprach mit dem früheren Kampfpiloten Thomas Wassmann über mögliche Ursachen und die Zuverlässigkeit des Kampfflugzeugs.

Von Tim Schulze
Absturz

Hintergrund

Schleudersitze: Lebensretter für Jet-Piloten

Zwei «Eurofighter» abgestürzt

Simone Lange ist Flensburger Oberbürgermeisterin und die bislang einzige Kandidatin, die sich den SPD-Vorsitz wohl antun würde

Nahles-Nachfolge

Weil keiner den Job will, könnte am Ende diese Frau SPD-Chefin werden: Wer ist Simone Lange?

Im Bezirk Riverside County in den USA ist ein KF-16-Kampfjet in eine Lagerhalle gestürzt. 

Bei Übungsflug

US-Kampfjet stürzt in Lagerhalle – Pilot rettet sich mit Schleudersitz

Belgiens Regierungschef Michel

Belgien fordert "Schleudersitz"-Klausel für Brexit-Verlängerung

Petry vollzieht den AfD-Austritt - Aderlass in Sachsen folgt

"Ich werde nicht allein bleiben"

Petry vollzieht den AfD-Austritt - folgt nun der Aderlass?

18 Monate Zeit hat Vorstandschefs Anshu Jain, um sein Können zu beweisen. Dnach heißt es: hopp oder topp.

Vorstandsumbau

Deutsche Bank setzt Jain auf den Schleudersitz

US-Raumfahrtfirma

SpaceX testet Astronauten-"Schleudersitz"

Rheinland-Pfalz

Bundeswehr-Tornado abgestürzt, Piloten gerettet

Berlin vertraulich!

Auf dem Schleudersitz

Flugzeugunglück

US-Militärflugzeug stürzt in der Eifel ab

Landtagswahl in Baden-Württemberg

Mappus auf dem Schleudersitz

Hamburger Grüne wollen Neuwahlen

Per Schleudersitz aus der ungeliebten Koalition

Probleme mit dem Schleudersitz

Bundeswehr verhängt Flugverbot für Eurofighter

San Diego

Kampfjet stürzt in Wohngebiet

Formel 1

Heidfeld auf dem Schleudersitz

Unternehmensführung

Chefs auf'm Schleudersitz

Führungskräfte

Schleudersitz Vorstandsposten

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.