HOME

VW Up GTI: GTI - so wird der Up aufgepeppt

Volkswagen rundet seine kleine GTI-Flotte nach unten ab. Der up! GTI bringt es auf 115 PS. Und das aus gerade mal drei Zylinderchen.

VW up! GTI

VW up! GTI

Der Up - Ist das nicht die Sparmaschine von VW, mit der fast jeder Pflegedienst zum Mini-Leasing-Tarif um die Ecke kurvt? Ja stimmt, aber der Up kann auch anders. 42 Jahre nach dem ersten Golf GTI gibt es nun einen Up GTI. Und so klein ist der gar nicht, wenn man den Ur-GTI zum Maßstab nimmt. Der VW Up GTI ist gerade mal zehn Zentimeter kürzer als der erste Golf GTI von 1976. Und die Leistung passt: Der Up liefert 115 PS ab - der Ur-Golf GTI hatte fünf PS weniger. Wer sonst immer klagt, dass die Autos immer größer und schwerer werden, liegt hier richtig.

VW Up GTI: Mehr Poser als Racer - und doch geht dieser Up ganz gut ab
Das Fahrwerk hält den VW up! GTI auch in schnellen Kurven gut in der Spur

Das Fahrwerk hält den VW up! GTI auch in schnellen Kurven gut in der Spur

Kein echter Racer

"Das Tolle am VW Up GTI ist, dass er den jungen Fans der Marke die Chance gibt, ein bezahlbares GTI-Gefühl zu erleben. Er ist zudem dynamisch und dank seines im Vergleich zu seinen GTI-Brüdern geringeren Gewichts ein echter Fahrspaß-Garant," beteuert Legende Hans-Joachim Stuck. Eine echte Rennmaschine ist der Up jedoch nicht geworden. 115 PS erzeugen heutzutage keinen Leistungsrausch – schaden aber auch nicht.  In 8,8 Sekunden kommt der Wagen auf Tempo 100, Höchstgeschwindigkeit ist 196 km/h. Nur den Sound des Dreizylinders kann man nicht kaschieren. Der Up GTI hört sich an wie ein Rasenmäher auf Speed. 

196 km/h und mehr fährt natürlich auch jeder  Minivan mit 150-PS-Dieselmaschine, man sollte den Up GTI also nicht als Sportgerät für die Rennstrecke begreifen, sondern als flottes Auto für die Stadt. Er lässt sich schaltfaul fahren und die Sechsgang-Handschaltung ist knackig. Drei Zylinder versprechen einen geringen Verbrauch. Nach Norm braucht der Up GTI 4,8 Liter Super auf 100 Kilometer. Der Up GTI ist das erste Fahrzeug der Marke VW, das auch nach der neuen, realitätsnäheren WLTP-Messung zugelassen wurde. Der Durchschnittsverbrauch liegt dann bei 5,7 Litern. 

Wenn man es aber gern mal krachen lässt, kann man diese Angaben natürlich vergessen. Weniger schön ist dann der Tank mit nur 35 Liter Inhalt.

Das Platzangebot im GTI ist wie in allen Ups, nicht gerade üppig. Nur vorne sitzt man gut. Die Federung im Up GTI ist noch komfortabel, aber doch schon sportlich knackig eingestellt. Das Sportfahrwerk legt die Karosserie um 15 mm tiefer. Das sorgt für eine gute Bodenhaftung, aber Schlaglöcher und Pflastersteine spürt man deutlich. Ein Dachspoiler am Heck soll für zusätzlichen Abtrieb und den nötigen GTI-Look sorgen.

Verkehrssünder benutzen verbotenerweise den Standstreifen.

Viel GTI-Schick für das Geld

16.975 Euro will Volkswagen für den Up GTI haben. Kleines Problem: Für nur 150 Euro mehr gibt es einen ähnlich starken und schnellen, aber deutlich geräumigeren VW Polo. Dafür ist beim Up GTI  viel Zierrat dabei, da braucht er sich nicht seinen großen Brüdern verstecken. Es gibt das bekannte Karomuster "Clark". Die Kombiinstrumente, Details in Chrom und Leder sowie ein GTI-Schaltknauf mit roten Nähten und das in "pixels red" gehaltene Dashpad können sich sehen lassen.


Lesen Sie auch: 

VW Arteon Schöner, cooler und rassiger als der normale Passat

VW US-Passat 2020 - Andere Länder - andere Sitten

GTI - so wird der Up aufgepeppt

Crashtest Neuer VW Golf gegen alten Golf – einer wird zur Todesfalle

Kra mit Pressinform und MID
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity