HOME

James-Bond-Film Spectre: Bond-Bösewicht rast im Jaguar

Im neuen James Bond Spectre wird wieder rein britisch gefahren. Agent 007 sitzt in einem klassischen Aston Martin, der Bösewicht nimmt in einem Jaguar C-X75 Platz. Die feierliche Enthüllung fand auf der IAA in Frankfurt statt.

Für den neuen James-Bond-Film Spectre hat Jaguar gleich drei Fahrzeuge entwickelt: den Jaguar C-X75, einen Range Rover Sport SVR und einen aufgepeppten Land Rover Defender. Gezeigt wurden die Modelle in Frankfurt von den Spectrestars Naomie Harris (Moneypenny) und David Bautista (Hinx), was aber auch heißt, dass die Superstars Daniel Craig und Christoph Waltz keine Lust auf die Autosause hatten. Spannender als die statische Präsentation sind die veröffentlichten Aufnahmen von einer Verfolgungsjagd durch Rom.


Anfang August machte ein Trailer bereits Appetit auf das 24. Bond-Epos. Vermutet wird, dass Bond in Spectre mehr Zeit als gewöhnlich benötigt, um die Welt zu retten. Aus der Öffnungszeiten einiger Kinos wurde eine Länge von 155 bis 160 Minuten errechnet. In dem Film soll Bond eine Botschaft erreichen. Ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit droht ihn einzuholen. Im Fortgang des Action-Spektakels stößt er auf den Ursprung der Verbrecherorganisation Spectre. 

Wissenscommunity