HOME

Land Rover Defender: Der coolste Geländewagen aller Zeiten bekommt eine Gnadenfrist

Nur wenige Autos prägen eine gesamte Fahrzeugklasse. Der Land Rover Defender ist so ein Fall. Er ist für Geländewagen das, was der Golf für die Kompaktklasse ist – und das seit 1948. Im nächsten halben Jahr soll diese Ära vorbei sein. Was kommt nun? 

Der Land Rover Defender darf noch weiter fahren

Der Land Rover Defender darf noch weiter fahren

Modernes Autodesign ist geprägt von runden Formen. Die wichtigsten Gründe dafür sind der Fußgängerschutz und ein günstiger Luftwiderstand. Der Land Rover Defender fällt eindeutig aus der Zeit.

Sein Design ist seit 1948 kantig, die letzte große Designänderung liegt bereits 32 Jahre zurück. Mehr Tradition hat kaum ein aktuelles Automobil.

Der Beliebtheit tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil: Seit Land Rover die Einstellung zum Dezember 2015 angekündigt hat, schießen die Bestellungen für den Defender durch die Decke - um mehr als 40 Prozent sind die Verkaufszahlen in den ersten beiden Quartalen 2015 gestiegen. Als Konsequenz lässt Land Rover die drei unterschiedlichen "Final Editions" (Adventure, Autobiography und Heritage) in Doppelschichten produzieren und hat seinem Dino eine Gnadenfrist bis zum Januar 2016 verpasst. Danach soll dann endgültig Schluss sein. Land Rover will in Sachen Umweltstandards und Sicherheitsvorschriften zurück in die Gegenwart. Der kantige Defender sei als Basis für einen wirklich modernen Geländewagen nicht mehr zeitgemäß, heißt es bei dem Autohersteller.

Nachfolge ist unklar

Ein Nachfolger für den Defender ist trotzdem noch nicht angekündigt. Die treue Fangemeinde dürfte sich wundern. Immerhin haben die Briten mit dem "Defender Concept 100" bereits im Jahr 2011 einen potenziellen Nachfolger vorgestellt, damals noch mit Stahlkarosserie. Aktuelle Überlegungen deuten eher in Richtung einer leichteren Aluminiumkarosserie. Weitere Details sind Mangelware, wie der Nachfolger wirklich aussieht und welche Technik zum Einsatz kommt, steht in den Sternen.

Mit dem Discovery und den unterschiedlichen Varianten des Range Rovers sprechen die aktuellen Modelle eine andere Zielgruppe an als der Defender. Puristen schätzen das kantige Design, Abenteuerurlauber lieben die unverwüstliche und einfache Technik des Dauerbrenners. Echten Fans bleibt also nur eine Last-Minute-Bestellung eines der letzten Sondermodelle oder das Warten auf die neue Defender-Generation. Mit einer Markteinführung ist allerdings nicht vor 2019 zu rechnen. 

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
  • Heiner Walberg