VG-Wort Pixel

Elektro-Pickup Teslas Cybertruck wird kleiner und weniger aggressiv

Cybertruck: Tesla-Pickup hält Bruchtest nicht Stand – Panne bei Vorstellung


Dieser futuristische Elektro-Pickup stammt nicht aus einem Sciencefiction-Film, sondern aus dem Hause Tesla. Am Donnerstag präsentierte der Chef des Elektroauto-Herstellers, Elon Musk, das neue Modell mit dem Namen "Cybertruck" - und ließ dabei schwere Geschütze auffahren. Mit einem Vorschlaghammer ließ Musk seinen Chefdesigner Franz von Holzhausen gegen die stählerne Karosserie schlagen, um zu zeigen, wie robust sie ist. Kurz darauf warf Holzhausen eine Metallkugel gegen die als bruchsicher beschriebenen Fensterscheiben - die dann jedoch Risse bekamen. Die peinliche Panne nahm Musk mit Humor, denn immerhin sei die Kugel ja nicht durchgegangen. Das futuristisch aussehende Fahrzeug erinnert mit seiner ungewöhnlichen dreieckigen Form an einen Tarnkappen-Kampfjet. Mit dem Modell will der Brachenpionier in einen der wichtigsten Märkte amerikanischer Autokonzerne vorstoßen.
Mehr
Er spaltet die Gemüter: Die einen lieben Teslas Cybertruck, der aus einem Science-Fiction-Film stammen könnte, andere halten ihn für das hässlichste Auto seit Jahren. Nun hat Elon Musk verkündet, dass sich der Look leicht verändern wird.

Das Wort "polarisierend" trifft wohl auf wenige Objekte so zu wie auf Teslas Cybertruck, den ersten Pickup-Truck mit Elektro-Antrieb aus der Feder Elon Musks. Mit seiner markanten Optik, die einem Actionfilm aus den Achtzigern entsprungen sein könnte, wurde das Auto zum Gesprächsthema Nummer eins in sozialen Netzwerken - nicht nur wegen der vergurkten Präsentation. Viele spotteten über das futuristische Design, verorten es eher auf einer von Musks geplanten Marskolonien denn in der hügeligen Innenstadt von San Francisco.  

Doch der Erfolg scheint dem Konzern Recht zu geben: Inoffiziellen Listen zufolge verzeichnet der Cybertruck 600.000 Vorbestellungen. Dem US-Blog "Electrek" zufolge sollen sogar trotz Corona-Pandemie weiter hunderte Neubestellungen pro Woche eintrudeln.

Cybertruck wird minimal schrumpfen

Auf Twitter hat Elon Musk nun weitere Details zu seinem Elektro-Truck ausgeplaudert. So werde das kantige Fahrzeug ein neues, dynamisches Luftfahrwerk erhalten, das eigens für Cybertruck entwickelt wurde und nicht auf den bereits erhältlichen Luftfederungen im Model S und X basiere. Das sei notwendig, um unbeschadet im Gelände herumzufahren.

Ein Nutzer fragte, ob es seit der Vorstellung des Fahrzeugs Veränderungen gegeben habe, woraufhin Musk erklärte, dass das finale Fahrzeug minimal kleiner sein werde als der Prototyp. Der Tesla-Gründer geht von einer etwa dreiprozentigen Schrumpfung aus. Zudem werde die Mittellinie flacher und die Fensterlinie tiefer sein.

Alle drei Änderungen dürften den Look des Tesla Cybertruck massiv prägen und das Auto weniger aggressiv wirken lassen. Niedrigere Fenster machen das Auto einsichtiger, eine geringere Größe lässt den Pickup weniger wuchtig wirken.

Tesla Cybertruck kommt in drei Varianten

Der Cybertruck soll Ende 2021 auf den Markt kommen und ist in drei Versionen erhältlich: Die Standardversion mit Heckantrieb soll eine Reichweite von 400 Kilometer liefern. Gegen Aufpreis gibt es eine zweimotorige Allradversion mit 480 Kilometern Reichweite, das teuerste Modell mit drei Motoren soll sogar 800 Kilometer mit einer Akkuladung fahren können.

Quelle:Elon Musk, Electrek

Lesen Sie auch: 

Elon Musk baute Elektroautos und Raketen. Bald will er sich direkt in unsere Gehirne einklinken

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker