Ferrari-Versteigerung Millionen für Steve McQueens Edel-Flitzer

Zehn Jahre lang war Hollywood-Star Steve McQueen an seinem metallic-braunen Ferrari 250 GT Berlinetta Lusso zu erkennen. Jetzt wurde der Luxus-Flitzer von 1963 für 2,3 Millionen Dollar vom Auktionshaus Christie’s versteigert.

Für den "Traum auf vier Rädern" sei bei einer Auktion außergewöhnlicher Autos in Monterey (US-Staat Kalifornien) am Donnerstagabend das Doppelte des oberen Schätzwertes erzielt worden. Neuer Besitzer des McQueen-Autos sei ein begeisterter Sammler, der anonym bleiben wolle.

McQueen, der in Hollywood wegen seiner lakonischen Heldendarstellung den Beinamen "King of Cool" hatte, war selbst ein Autosammler und liebte Autorennen. Bei Autojagden in einigen seiner Filme - darunter 1968 in "Bullitt" - saß er streckenweise selbst am Steuer. Der Star starb 1980 im Alter von 50 Jahren an Lungenkrebs. Sein Kinopublikum begeisterte er unter anderem als Ausbrecher aus einem deutschen Kriegsgefangenenlager in "Gesprengte Ketten", als Berufsspieler in "Cincinnati Kid", als cleverer Gangster in "Thomas Crown ist nicht zu fassen" und als Matrose in dem Seekriegsfilm "Kanonenboot am Yangtse-Kiang".

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker