HOME

NAIAS 2010: Auf nach Motor Town

Mitte Januar blickt die Automobilwelt mit weit aufgerissenen Augen nach Detroit. Die am 10. Januar startende Messe in der Cobo-Hall soll weltweit wieder Lust auf Autos machen.

Auch wenn die Dehli Motorshow kurz nach dem Jahreswechsel an sich die erste internationale Automesse des Jahres 2010 ist, geht es für die Autoindustrie so recht erst ein paar Tage später los. Die Vorzeichen für die North American International Autoshow (NAIAS) scheinen zumindest etwas besser als 2009 zu sein. Schließlich hat die Los Angeles Motorshow Anfang Dezember der Autoindustrie wieder Mut gemacht. Die Amerikaner müssen nicht länger mit resignierendem Blick auf den Boden sehen. Nach eineinhalb bitteren Jahren machte die Los Angeles Autoshow wieder Lust auf mehr, zeigte schmucke Neuigkeiten, lächelnde Models und reale Technologien.

Die Detroit Motorshow wird auch in diesem Jahr eine der wichtigsten Automessen des Jahres sein. Auch wenn später im Jahr noch die Großmessen in Genf, Peking und Paris stattfinden - die Augen der Welt blicken in diesen Tagen besonders aufgeregt nach Detroit. Denn die amerikanische Autoindustrie mit den Big Three Ford, General Motors und Chrysler steht trotz gigantischer Finanzspritzen und Kooperationen am Abgrund. Dann geht es der Region mit ihren rund 900.000 Einwohnern kaum besser.

GM-Stadt Detroit

Als die nordamerikanische Stadt am Detroit River vor einigen Jahren ihren 300. Geburtstag feierte, blickten viele in den USA noch hoffnungsvoll in die Zukunft. Große Feierlichkeiten, neue Sehenswürdigkeiten, abgerissene Bauruinen und ein neuer, junger Bürgermeister machten Detroit Mut. Seit mehr als 30 Jahren hat die Metropole von Michigan kaum gute Nachrichten erlebt. Die Bevölkerungszahl sank nach den Rassenunruhen Ende der 60er Jahre von 1,8 Millionen auf gerade einmal die Hälfte. Keine andere Metropole in den USA hat eine derart große Kriminalität und hängt derart an einer Industrie wie die GM-Stadt Detroit und die benachbarten Gemeinden Auburn Hills (Chrysler) und Dearborn (Ford).

Rund 700 Autos und mehr als 40 Premieren sollen die Besucher erwarten; die Ausstellungsfläche genauso groß sein wie bei der vergangenen Messe. Im Januar 2009 kamen 650.000 Besucher auf die Messe nach Detroit. "Alternative Antriebe werden die Show bestimmen, vor allem der Elektroantrieb", sagt Douglass R. Fox, Chef der Detroit Motor Show, "wir widmen Elektroautos auf der Electric Avenue eine eigene Abteilung. Dort werden sich etablierte, aber auch völlig neue Marken präsentieren, und es wird Symposien mit Teilnehmern aus der Autobranche, der Regierung und der Forschung geben."

Zusammenlegung der Automessen

Doch allen Erfolgsplänen zum Trotz: Viele in der Region Wayne County haben keinen Job; andere arbeiten in der Autoindustrie. Bleibt als Freizeitrefugium nur noch der Sport. Da ist das Eishockeyteam der Red Wings, die Baseballmannschaft Detroit Tigers und die Basketballer Detroit Pistons, die seit Jahrzehnten einen landesweiten Ruf genießen und in mitunter neuen Arenen die City beleben sollen. Doch rund um die Stadien gibt es nicht viel. Die Stadt ist trotz umfangreicher Bestrebungen hässlich, der engagierte Jung-Bürgermeister kam hinter Gittern und diesseits der legendären Eight-Mile-Road wohnen nach wie vor fast nur Schwarze. Dabei ist es nicht so, dass man im Großraum nicht auch nett wohnen könnte.

Jenseits der Eight-Mile-Line gibt es sehenswerte Einfamilienhäuser und schmucke Ausflugsziele. Bleibt spannend, was die Messe zeigen wird und wie lange es sie noch geben wird. Nach wie vor halten sich die Pläne für eine Zusammenlegung der Automessen von Detroit und Chicago hartnäckig. Die Chicagoer Show ist die älteste Automesse der USA und findet im Februar statt. Für überregionale Besucher und solche aus dem Ausland würde es kaum einen Unterschied machen – Chicago und Detroit sind nur rund vier Autostunden voneinander entfernt. Und den Titel "North American International Auto Show" könnte man problemlos beibehalten.

Stefan Grundhoff; press-inform / press-inform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(