VG-Wort Pixel

Mobil im Urlaub So billig sind Mietwagen in Europa

Ein Mietwagen im Urlaub ist heute dank günstiger Preise eine Selbstverständlichkeit.
Ein Mietwagen im Urlaub ist heute dank günstiger Preise eine Selbstverständlichkeit.
© Jason Redmond/Reuters
Wozu mit dem Auto in den Urlaub fahren? Mit dem Flugzeug kommt man günstig und entspannt ans Ziel. Aber was kostet ein Mietwagen am Urlaubsort? Wir haben den Vergleich gemacht.

Wie sehr belastet ein Mietwagen in den europäischen Ländern die Urlaubskasse? Wir haben nachgeschaut: Die Preise variieren, sind aber meist günstiger, als man zunächst denkt. Allerdings nur, solange man mit der Kleinwagenklasse zufrieden ist. Größere Wagen sind häufig sehr viel teurer. Cabrios und Geländewagen kosten das Vielfache eines schlichten Billigangebots. Wir haben daher die Preise für einen Kleinwagen auf dem Portal "Billiger Mietwagen" verglichen. Stets wurde ein günstiger Kleinwagen für eine Woche im August gesucht. Die Abholung wurde, wenn möglich, am Flughafen gewählt. Unter den Angeboten wurde nicht das billigste, sondern eines mit Mietkonditionen ausgewählt, die vom Vergleichsportal als gut oder ausgezeichnet bewertet werden.

Der Norden

Schweden ist teuer? Zumindest stimmt das nicht, was Mietautos angeht. Am Flughafen Stockholm im sonst so exklusiven Schweden kostet ein Ford Ka für eine Woche nur 228 Euro. In Norwegen - dem Land der Ölscheichs mit Strickpullis - ist leider nichts billig. In Oslo werden für eine Woche Kleinwagen stattliche 450 Euro aufgerufen. Norwegen ist damit der Spitzenreiter in unser Stichprobe. Dänemark ist wegen der Luxusteuer berüchtigt für hohe Autopreise. Doch für nur 205 Euro kann man in Kopenhagen sehr günstig eine Woche Auto fahren. In Finnland bekommt man für vertretbare 265 Euro einen Skoda Citigo. Im russischen St. Petersburg ist ein Kleinwagen 15 Euro billiger und kostet 250 Euro.

Das breite Mittelfeld

Viele europäische Länder wie Holland, Polen, Großbritannien und Irland bewegen sich ebenfalls in einem Preiskorridor von 200 bis 250 Euro für eine Woche Kleinwagenvergnügen. Frankreich fällt allerdings unangenehm auf: Hier kostet ein Mini meist 100 Euro mehr als in den Nachbarländern - die Preisspanne liegt zwischen 300 und 350 Euro. So hohe Preise werden auch in Griechenland verlangt.

Die günstigen Sonnenländer

In den beliebten Urlaubsländern Italien und Spanien gibt es einen fahrbaren Untersatz dagegen sehr günstig. In Italien darf man für etwa 200 Euro selbst im Ferienmonat August einsteigen. Die Preise in Spanien schlagen die aller anderen Länder: Dort kann man für nur 150 Euro einen Hyundai i10 bekommen.

Fazit: Teilweise sind die Preisunterschiede enorm, selbst wenn man den Spitzenreiter Norwegen einmal ausklammert. An der französischen Mittelmeerküste muss man mehr als doppelt soviel für ein Wägelchen bezahlen, als in Spanien verlangt wird.

Aber Achtung: Bei Sonderwünschen erhöhen sich die Preise überall gewaltig. Ganz egal, ob man ein Navigationsgerät, Kindersitze oder einen Dachgepäckträger benötigt: Der Preis für das Extra ist häufig ebenso hoch wie der für den ganzen Wagen.

Mietwagensuchen im Netz

Für den Vergleich haben wir das Portal Billiger-Mietwagen benutzt. Für die eigene Suche gibt es zahlreiche Alternativen unter anderen:

Mietwagen Check,

Ihr Mietwagen.

Mietwagen Auskunft ,

und CarDelMar.

Kra

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker