"RACE - The WTCC Game" Die vergessene Weltmeisterschaft


Auch im Spiele-Sektor ist man vor Spin-Offs nicht gefeit: Drei Monate nach "GTR 2" schickt Entwickler Simbin die Auskopplung "RACE" auf die Rennstrecke.

Scheinbar haben die Simbin-Programmierer die freien Tage während der Entwicklung von "GTR 2" dazu genutzt, um ein weiteres Projekt auf die Beine zu stellen. Eine schlechte Nachricht aber vorweg: Um "RACE" spielen zu können, ist ein "Steam"-Account erforderlich. Grund: Die Verkaufs-DVD installiert zwar alle Autos und Strecken, nicht aber die Start-Datei. Die muss von Valves Online-Verkaufsplattform erst heruntergeladen werden. Ein mehr als eigenwilliger Kopierschutz ...

Im Gegensatz zum großen Bruder "GTR2" dreht sich in hier alles um die Rennserie WTCC, genauer gesagt um die Saison 06. Wer sich Abkürzungen nicht so gut merken kann: WTCC steht für World Touring Car Championship, eine Rennserie, in der halbwegs normale Automobile über Rundkurse gejagt werden. Vergleiche zur Deutschen Tourenwagenmeisterschaft sind erlaubt. Allerdings fahren WTCC-Piloten auf verschiedenen Kontinenten um die Wette. Sechs Fahrzeughersteller offerieren dem Spieler einen Platz in atemberaubend realistisch nachgebildeten 3-D-Cockpits: Alfa Romeo, BMW, Chevrolet, Honda, Seat und Peugeot. Wie angesichts der Entwickler nicht anders zu erwarten ist, legen die Karren ein ziemlich realistisches Fahrverhalten an den Tag. Ein Augenblick der Unaufmerksamkeit genügt, um Hallo zur Bande zu sagen oder einen unfreiwilligen Ausflug ins Grüne zu unternehmen. Müßig zu erwähnen, dass das Game - obwohl lange nicht so unverschämt schwer wie "GTR2" - eigentlich nur mit Lenkrad gespielt werden sollte.

Ausgetragen werden die Rennen auf zehn Strecken, die nicht nur in Deutschland, Italien und Frankreich angesiedelt sind. Auch Brasilien, Mexiko und sogar die ehemalige portugiesische Kolonie Macao steht auf dem etwas dröge präsentierten Rennplan. Der Schwierigkeitsgrad der Kurse reicht von einfach bis herausfordernd, die Tuning- und Tweaking-Optionen sind umfassend. Das Prozedere an den Rennwochenenden entspricht der Realität: Nach zwei Übungsläufen steht das Qualifying an. Vor dem - in zwei Durchgängen abgehaltenen - Rennen geht's ans Aufwärmen. Für Spieler, die die WTCC-Regeln nicht kennen: Im ersten Rennen starten die Fahrer von den Positionen, die sie im Qualifizierungsrennen erreicht haben. Im zweiten Durchgang wird die Startreihenfolge umgekehrt, sodass der schnellste Qualifying-Fahrer von der achten Position startet. So bleibt die Spannung bis zur letzten Meile erhalten.

RACE - The WTCC Game

Hersteller/Vertrieb

Simbin/Eidos Interactive

Genre

Rennspiel

Plattform

PC

Preis

ca. 45 Euro

Altersfreigabe

o.A.

Für noch mehr Abwechslung sorgt die Option, auch die WTCC-Saison 1987 sowie den Mini Challenge Cup zu fahren. Noch größer ist das Einsatzgebiet für Spieler, die sich mit anderen Fahrern aus Fleisch und Blut messen wollen. Bis zu 26 Fahrer treten im LAN oder auf Internet-Servern gegeneinander an. Genügend Hardware-Power vorausgesetzt, zaubert das Game eine fast fotorealistische Grafik auf den Monitor. Die Autos sind akkurat nachgebildet, die Strecken überzeugen durch knackige Texturen, und für den Aha-Effekt sorgen die dynamischen Wetterverhältnisse. Fängt es während eines Rennes zu regnen an, freut sich der Gamer über die voll funktionsfähigen Scheibenwischer.

Artur Hoffmann/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker