HOME
Auktion - Alfa Romeo 8C 2900B Touring Berlinetta

Bei Auktion in Paris

Mann kaufte Oldtimer einst für 10.000 Euro – jetzt brachte ihm das Auto eine Millionensumme ein

1976 erwarb ein Mann einen extrem seltenen Alfa Romeo 8C 2900B Touring Berlinetta. Umgerechnet 10.000 Euro legte er damals auf den Tisch. Peanuts gegenüber der Summe, die nun bei einer Auktion für das Auto erzielt wurde.

SUV

Alfa Romeo Stelvio - Sport-SUV mit kleinen Fehlern

Aston Martin DBS Superleggera - 340 km/h schnell

Aston Martin DBS Superleggera

Atemberaubend - die britische Speed-Versuchung

McLaren am Comer See.

Oldtimer-Treffen

Formel-1-Oldies: Abfahrt eines Alfa Romeo 182 beeindruckt Motorsport-Fans

Mille Miglia 1. Platz

Mille Miglia 2018

Helden der Neuzeit

Strahlender Sieger wurde das SUV Volvo XC40.

Auszeichnung

Der Volvo XC40 ist das "Car of the Year" 2018

Von Jan Boris Wintzenburg
Car of the year 2017 Livestream

Sehen Sie hier das Finale live

Welches Auto wird zum "Car of the Year 2017" gewählt?

Der Mercedes EQ tritt gegen Teslas Model X an

Das Autojahr 2018

Für jeden etwas

Himmelsstürmer

Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio - 375 kW / 510 PS

Alfa Romeo Quadrifoglio

Himmelsstürmer

Mercedes S Klasse Baureihe W 126

Klassiker richtig einmotten

Gut gepflegt in den Winterschlaf

Ford Edge - in Europa nur als Diesel zu bekommen

Ford Edge 2.0 TDCi ST-Line

Gastarbeiter

Diese Augen!

Der 2+2-Sitzer ist 4,22 Meter lang

Alfa Romeo Montreal

Diese Augen!

Abendliche Stempelkontrolle für die Startnummer 349, einen Mercedes 300 SL der Baureihe W 198.

Mille Miglia

Die Mutter aller Autorennen

Abendliche Stempelkontrolle für die Startnummer 349, einen Mercedes 300 SL der Baureihe W 198.

Mille Miglia 2017

Ausnahmezustand

Mercedes AMG GLC 43 - startet knapp über 62.000 Euro

Mercedes AMG GLC 43

Druckmittel

Alfa Romeo Stelvio Q4 - auch von hinten sehenswert

Alfa Romeo Stelvio

Express-Lieferung

Express-Lieferung

Genfer Autosalon

Neuheiten in Genf - lieber Vollgas als nachhaltig

Der neue BMW i8 kommt als 2+2-Version.

Auto-Neuheiten 2017

Das sind die Auto-Highlights des nächsten Jahres

Alfas bella macchina im dezenten Sport-Outfit: die Giulia Veloce. 

Alfa Romeo Giulia Veloce

Die schnelle Italienerin

Car of the Year 2017

Ungleiche Konkurrenten: Diese Modelle kämpfen um die Auto-Krone

Beim Heck ist der Diffusor erkennbar

Alfa Romeo Giulia Veloce 2.0 Turbo

Vorbote

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.