HOME

"Rocky Balboa": Auf den Spuren des Hengstes

Das Boxspiel für ein paar launige Stunden: In "Rocky Balboa" lässt sich die Karriere des größtes Boxers aller Zeiten nachspielen.

Passend zum Start des sechsten Teils der "Rocky"-Saga im Kino erscheint nun auch das schlicht "Rocky Balboa" benannte Spiel exklusiv auf der PSP. Seinen Reiz dürfte es vor allem für jene haben, die auch im Kino die Karriere des Rocky Balboa verfolgten und die wissen, dass ein italienischer Hengst nicht zwingend ein Pferd sein muss.

Im Modus "Historische Kämpfe" verfolgt man die Laufbahn Rockys chronologisch. Sequenzen aus den einzelnen Filmen stimmen auf die jeweilige Situation ein. So kommt es dann zu den Duellen, die durchaus ihren Reiz haben: Rocky gegen Apollo Creed, gegen Clubber Lang, gegen Ivan Drago. Klar, dass mit fortschreitender Zeit die Kontrahenten nicht gerade schwächer werden.

Allzu viel Spieltiefe sollte jedoch niemand erwarten. Hier gibt es kein Training, keine besonderen Fähigkeiten, die entwickelt werden müssen, und schon gar keine wechselnde Ausstattung. "Rocky Balboa" findet ausschließlich im Ring statt und bleibt allerdings auch dort deutlich hinter der Konkurrenz zurück. So besitzt die prominente EA-Reihe "Fight Night", mittlerweile in "Round 3", weitaus mehr Tempo und Dramatik. Und auch optisch bietet dieses PSP-Game eher bescheidene Kost.

Doch als feines Spielchen für zwischendurch taugt "Rocky Balboa" schon. Die Steuerung, das A und O bei einem Boxspiel, ist recht gelungen, wenngleich nicht sonderlich intuitiv. Hier gilt es schlicht, die richtigen Tastenkombinationen zur rechten Zeit zu erwischen, die Laufarbeit im Ring ist eher von minderer Bedeutung. Die überschaubaren Fähigkeiten der Gegner zu Beginn verführen dazu, die Deckung stiefmütterlich zu behandeln, was zwar Rockys Kampfphilosophie entspricht, sich im weiteren Verlauf des Spiels jedoch als verhängnisvoll erweisen kann.

Neben den Geraden, Haken und Schwingern steht ein umfangreiches, ja gar etwas unübersichtliches Schlagrepertoire zur Auswahl: Wer die Klaviatur vom "rechtsgelehnten Uppercut" bis zum "linken Mörderhaken" beherrscht, hat beste Chancen, seinen Gegner bereits früh auf die Bretter zu schicken. Eine nette Idee und zudem nah an der filmischen Vorlage: Wenn man den Kampf selbst deutlich beherrscht oder deutlich beherrscht wird, wird ein so genannter "Kampfrausch" ausgelöst, in dessen Verlauf sich den Fights eine zumindest vorübergehende Wendung geben lässt.

Rocky Balboa

Hersteller/Vertrieb

Ubisoft/Ubisoft

Genre

Action

Plattform

PSP

Preis

ca. 50 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Eher dünn ist das weitere Angebot an Spielmodi: Neben den historischen Kämpfen, Schau- und Schnellen Kämpfen gibt es immerhin die Möglichkeit, sich per Drahtlosverbindung mit einem anderen PSP-Spieler zu duellieren.

Christopher Zallmann/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel