HOME

Nikons Blick in die Kamera-Zukunft: Nikon zeigt vier Kamera-Prototypen

Nikon hat auf der "Hello Tomorrow"-Messe in Paris vier Konzeptkameras vorgestellt, die einen Blick in die Kamerazukunft erlauben.

Nikon hat auf der "Hello Tomorrow"-Messe in Paris vier Konzeptkameras vorgestellt, die einen Blick in die Kamerazukunft erlauben.

Während Konzeptdesign-Shows in der Automobilbranche üblich sind, zeigen sich Kamerahersteller scheuer im Umgang mit Innovationen. Teils auch aus Angst, Ideen an die Konkurrenz zu verlieren.

Nikon hat nun in Paris vier Kameradesigns als Prototypen vorgestellt, die kaum noch an typische Kameras erinnern und fast wie kleine Raumschiffe aussehen. Darunter auch eine i-Ball-Kamera und eine Multi-Ball-Kamera.

Während die rund geformte Multi-Ball-Kamera mehrere Linsen aufweist (ähnlich einem Fliegenauge) um "mit mehreren Ansichten die Atmosphäre einer Szene besser einfangen zu können", ist die einzige Erläuterung zur i-Ball-Kamera nur, dass sie wie ein großes Auge geformt ist.

Die dritte Kamera im Bunde erinnert noch am stärksten an derzeitige Modelle. Sie bietet ein großes Ansichtsdisplay sowie verstellbare Griffe an beiden Seiten. Die letzte Kamera, die aussieht wie ein großes Objektiv mit Standbein, hat noch eine Art Joystick an einer Seite angebracht. Gerüchten zufolge sollen damit Panoramaaufnahmen gemacht werden können.

Das Besondere an einer Prototypen-Kamera-Show ist, dass Firmen wie Nikon Geld und Ressourcen investieren, um die Entwicklung von Kameras und damit auch der Fotografie voranzutreiben.

TR / Tech Radar
Themen in diesem Artikel