HOME

Spiele für tragbare Konsolen: Klein, aber oho

Die Akkus von Playstation Portable und Nintendo DS sind geladen? Gut so. Denn es gibt viel zu tun: Fünf Spiele für die tragbaren Konsolen, kurz vorgestellt.

Superhelden feiern ihre Rückkehr, Babys wollen gerettet, Katzen bei Laune gehalten werden, Wrestler hauen sich auf die Backen. Und ein Rechtsanwalt muss einen Unschuldigen rauspauken. Das Angebot an aktuellen Spielen für portable Konsolen fällt so früh im neuen Jahr zwar nicht groß aus, bietet aber eine breite thematische Mischung.

Superman Returns (DS)

Superman ist zurück: Fünf Jahre war der Held mit dem schicken roten Umhang der Erde abhanden gekommen. Aber jetzt heißt es - wie im gleichnamigen Kinofilm - auch auf dem Nintendo DS: "Superman Returns". Kaum auf dem Planeten angekommen, bleibt Kent Clark alias Superman kaum Zeit, sich einzugewöhnen. Bösewicht Mongul versucht, Metropolis abzufackeln, und Superman muss nun von einem brennendem Auto zum nächsten fliegen und die Feuer mit seinem Eisatem löschen.

Nach und nach treten weitere Schurken auf den Plan: Der größte Bösewicht ist nach wie vor Lex Luthor. Das von Electronic Arts herausgegebene "Superman Returns" bietet verschiedene Spielmodi wie "Apokolips-Panzer-Superman" oder "Monster-Superman". Im "Mann-Aus-Stahl-Modus" können Besitzer einer Nintendo DS über die drahtlose Verbindung gegen andere Spieler antreten. Der Titel ist für verschiedene Plattformen erhältlich. Für den Nintendo DS kostet er rund 40 Euro.

DPA

Yoshi's Island DS

Irgendein Bösewicht entführt immer irgendwen: Im "Super Mario"-Universum kehrt nie Ruhe ein - recht so. Diesmal treibt der Hexenmeister Kamek sein Unwesen auf Yoshis quietschbunter Blümcheninsel. Der Fiesling will Mario, Prinzessin Peach, Donkey Kong, Wario und Luigi entführen, die sich allesamt noch im Krabbelalter befinden und deswegen auf den zähen Dino angewiesen sind - keine Frage, dass der zu Hilfe eilt. Vor über zehn Jahren setzte "Yoshi's Island" Maßstäbe in Sachen Jump&Run. Ist die Fortsetzung auf dem DS ein würdiger Nachfolger?

Sobald das Mini-Modul eingelegt ist, rückt die Frage in den Hintergrund. Schon ab dem ersten Moment ziehen simple Steuerung, vertraute Knuddeloptik und ausgefuchstes Leveldesign in ihren Bann: Überall gibt es Extras einzusammeln, Geheimgänge zu entdecken und Münzenlager ausfindig zu machen.

Anfangs sitzt auf Yoshis Rücken Baby-Mario, der wahrscheinlich mit seiner rote Mütze auf die Welt kam. Gemeinsam hüpfen sich die beiden durch Level voller Shy Guys, Schildkröten und putzigen, aber bösartigen Gänseblümchen. Wie eh und je schluckt der grün-weiße Saurier Gegner auf Knopfdruck, um sie entweder wieder auszuspucken oder als farblich passendes Wurf-Ei auszuscheiden.

Grafisch bleibt "Yoshi's Island DS" auch in der Next-Generation 2-D, was zwar ein wenig angestaubt wirkt, aber nicht weniger Spaß macht. Schön ist, dass das Doppeldisplay zum Zuge kommt: Auf beiden Bildschirmen ist die Spielwelt zu sehen, je nach Wahl befindet sich Yoshi oben oder unten. Am meisten Punkte sammelt das Game mit seinem enormen Umfang. Wenngleich die 40 Level nicht schwer zu meistern sind, erhalten unzählige Extras und Minigames die Motivation lange aufrecht. Schade nur, dass auf einen Multiplayer-Modus gänzlich verzichtet wurde.

Teleschau

Catz (DS)

Nachdem die "Nintendogs" schon auf vielen DS-Konsolen gebellt haben, wird jetzt miaut und geschnurrt: "Catz" heißt das neue Spiel von Ubisoft, bei dem es darum geht, ein Kätzchen möglichst gut zu versorgen. Doch zunächst einmal fällt im "Adoptions-Zentrum" die Wahl schwer: Braucht wohl die blausilberne Abessinierkatze, die ihre Mutter bei einer Überschwemmung verloren hat, am dringendsten eine neue Bleibe - oder doch eher die rot-gestreifte Amerikanisch Kurzhaar, die im Kofferraum eines herrenlosen Autos gefunden wurde?

Doch auf welchen pelzigen Vierbeiner die Wahl auch fällt: Der Spieler muss sich mit dem Touchpen seiner DS mächtig ins Zeug legen, um seinen Schützling zu kraulen, zu bürsten oder zu füttern. Und freilich braucht eine Katze auch Beschäftigung - also muss Spielzeug her. Das wiederum gibt es, ebenso wie das Futter, nicht umsonst. Deshalb heißt es, Geld zu verdienen. Das kann der Spieler unter anderem, indem er immer wieder die Katzen der Nachbarn hütet.

Fingerspitzengefühl ist auch bei der Auswahl des Namens für den Stubentiger gefragt, mit dem sie durch das Mikrofon der portablen Konsole gerufen werden kann. Das klappt bei manchen Namen besser als bei anderen, wie der Spieler herausfinden wird. "Catz" ist für etwa 35 Euro erhältlich.

DPA

Smackdown vs Raw 2007 (PSP)

Wem der Sinn weniger nach harmlosem Hüpfen oder dem Versorgen kleiner Kätzchen, sondern eher nach handfesten Auseinandersetzungen steht, der ist möglicherweise mit "Smackdown vs. Raw 2007" gut bedient. Die jüngste Ausgabe der Catch-Simulation für die PSP bietet noch mehr Möglichkeiten, muskelbepackte Gegner zu vermöbeln, als ihre Vorgängerin.

Neben Unmengen an Angriffen oder Würfen mit Namen wie "Irish Whip" oder "Diving Cross Body" kann der Spieler seine Widersacher nun auch mit Gegenständen wie Ringpfosten traktieren. Und wenn der Ring nicht ausreicht, kann der Kampf in der Menge der Fans weitergehen. Dass bei all dem die Show und nicht pure Gewalt im Mittelpunkt steht, dürfte sich von selbst verstehen. Dennoch ist "Smackdown vs. Raw" erst ab 16 freigegeben. Das Spiel von THQ kostet im Handel rund 40 Euro.

DPA

Phoenix Wright - Ace Attorney (DS)

Sie war ein Model und sie sah gut aus. Doch nun ist sie tot, erschlagen mit einer Statue. Der Verdächtige: ein junger Kerl, chaotisch, aber mit dem Herz am rechten Fleck - und vor allem: unschuldig. Ein Fall für "Phoenix Wright".

Ein Gerichtssimulation also. Der DS-User schlüpft in den blauen Anzug des Strafverteidigers Phoenix Wright, um in sechs Mordfällen seine Mandanten vor einer fälschlichen Verurteilung zu bewahren, den wirklichen Täter zu überführen, sich einen Namen als Anwalt zu machen und - last but not least - die eigene Chefin zu beeindrucken, die grundsätzlich Blusen mit tiefem Ausschnitt trägt.

Ganz so einfach ist all das natürlich nicht. Tatorte wollen mit dem Stylus penibelst unter die Lupe genommen, Indizien gesichert und Zeugen befragt werden. Schließlich landet die ganze Sache vor dem Richter, der mit seinem weißen Rauschebart ein bisschen wie der liebe Gott wirkt und nicht über den Angeklagten, sondern auch über den Spieler richtet. Zieht der nach dem Studium der Akten und nach dem Kreuzverhör die falschen Schlüsse oder plärrt er andauernd "Einspruch!" ins Mikro des DS, ohne eindeutige Beweise vorlegen zu können, sieht's zappenduster aus. Zugegeben, eine etwas eigenwillige Interpretation von Gerechtigkeit, aber eine spannende!

Nur wer Widersprüche in der Anklage und Zeugenaussagen entdeckt und diese mit den gesicherten Beweisen untermauern kann, bringt den Staatsanwalt und den wahren Täter ins Schwitzen. Gut 15 Stunden dauert die DS-Verhandlung, die mit Morden, Verschwörungen und jeder Menge zweideutiger Wortwitze vollgestopft ist und Krimi-Fans begeistern dürfte.

Leider merkt man dem Titel an, dass er ursprünglich für den GBA entwickelt und kurzfristig für das DS umprogrammiert wurde: Der Touchscreen wird nur in einem Fall richtig genutzt. Aber das dürfte sich beim Nachfolger "Phoenix Wright - Ace Attorney: Justice For All", der noch im Frühjahr auf den Markt kommen soll, ändern. Das Spiele kostet ca. 40 Euro.

Teleschau

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(