HOME

Totalaufall: Stiftung Warentest prüft Notebooks - und Medion fällt krachend durch

Welche Notebooks, Convertibles und Tablets mit Tastatur lohnen sich? Das wollte Stiftung Warentest herausfinden. Aldi-Hersteller Medion leistete sich einen Totalausfall.

Gleich drei Medion Akoya 3223 fielen im Test aus

Gleich drei Medion Akoya 3223 fielen im Test aus

Hersteller

Wer einen mobilen Computer kaufen möchte, hat heute viel Auswahl. Neben den klassischen Notebooks gibt es mittlerweile noch Convertibles, die sich zum Tablet umklappen lassen, sowie Tablets, die erst durch die zusätzliche Tastatur zum Laptop-Ersatz werden. Stiftung Warentest hat 22 Geräte aus den drei Kategorien gegeneinander antreten lassen. 

Der Totalausfall: Medion Akoya E3223

Bei den Convertibles gibt es einen glatten Totalausfall: Gleich drei Medion Akoya E3223 fielen im Testzeitraum aus. Dadurch bekommt das Gerät keine Teilnoten, sondern nur eine Gesamtnote - "Mangelhaft" (5,0). Auch bei Stiftung Warentest war man überrascht. "Das ist uns in den letzten Jahren so noch nicht untergekommen", erklärte Tester Christian van de Sand gegenüber dem stern. Nach Angaben von Medion handelt es sich um einen seltenen Fehler, der durch ein Windows-Update auftrat. Durch ein Bios-Update soll er sich beheben lassen. Ob die Kunden das bei einem gut 500 Euro teuren Gerät riskieren wollten, steht auf einem anderen Blatt. Laut Medion tritt der Fehler seit einem weiteren Windows-Update im November nicht mehr auf. 

Bestes Convertible: Acer Spin 5

Statt des Durchfallers empfiehlt Warentest das Acer Spin 5 (SP513-52N-53Y6). Es schneidet in jeder Unterkategorie gut ab, vor allem das Display ist den Konkurrenten im Test klar überlegen. Echte Schwächen hat es keine. So erreicht es die Gesamtnote "gut" (2,0). Der Preis ist mit 860 Euro gegenüber den übrigen Modellen im Test noch recht günstig.

Ultrabook: Apple Macbook Pro 13 Zoll

Klassische Laptops sind im Test nur als Ultrabooks vertreten. Die schlanke, ultramobile Bauform ist heutzutage aber trotzdem mit jede Menge Leistung vereinbar. Das Macbook Pro punktet neben guter Rechenleistung vor allem mit dem besten Display im Test. Auch die Akkulaufzeit ist "sehr gut" - wird allerdings von drei anderen Geräten noch übertroffen. Die Gesamtnote: "gut" (1,7). Der Preis der getesteten Konfiguration mit 8 GB Arbeits- und 256 GB Datenspeicher fällt mit 1870 Euro aber recht hoch aus.

Eine günstigere Alternative ist das Acer Swift 3 (SF314-54G-891H). Es kostet mit 950 Euro deutlich weniger, schneidet mit einer Gesamtnote von "gut" (2,1) aber kaum schlechter ab. Abstriche muss man beim Display und der Akkulaufzeit machen.

Bestes Tablet mit Tastatur: Microsoft Surface Pro 6

Bei den Tablets mit Tastatur findet Warentest das Surface Pro 6 von Microsoft am überzeugendsten. Das inklusive Stift und Tastatur etwa 1000 Euro teure Tablet überzeugte vor allem mit hoher Geschwindigkeit beim Arbeiten, etwa mit Büro-Anwendungen. Auch Display und Akkuleistung sind gut, wenn auch nicht überragend. Die Gesamtnote: "gut" (1,9)

Das aktuelle iPad Pro war übrigens nicht Teil des Tests. 

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr unter test.de. 

TV, Kamera, Smartphone, Router: Das sind die besten Technik-Schnäppchen der Stiftung Warentest
Smartphone: Xiaomi Redmi Note 7  Klar, wer mehr ausgibt, bekommt eine bessere Kamera und mehr Leistung. Trotzdem kann sich das Xiaomi Redmi Note 7 beeindruckend gut schlagen: "Gut" (2,4) befindet Stiftung Warentest - und das bei einem Preis ab 170 Euro. Vor allem der 28 Stunden durchhaltende Akku überzeugte.  Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de

Smartphone: Xiaomi Redmi Note 7

Klar, wer mehr ausgibt, bekommt eine bessere Kamera und mehr Leistung. Trotzdem kann sich das Xiaomi Redmi Note 7 beeindruckend gut schlagen: "Gut" (2,4) befindet Stiftung Warentest - und das bei einem Preis ab 170 Euro. Vor allem der 28 Stunden durchhaltende Akku überzeugte.

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de

Hersteller

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.