HOME

Totalaufall: Stiftung Warentest prüft Notebooks - und Medion fällt krachend durch

Welche Notebooks, Convertibles und Tablets mit Tastatur lohnen sich? Das wollte Stiftung Warentest herausfinden. Aldi-Hersteller Medion leistete sich einen Totalausfall.

Gleich drei Medion Akoya 3223 fielen im Test aus

Gleich drei Medion Akoya 3223 fielen im Test aus

Hersteller

Wer einen mobilen Computer kaufen möchte, hat heute viel Auswahl. Neben den klassischen Notebooks gibt es mittlerweile noch Convertibles, die sich zum Tablet umklappen lassen, sowie Tablets, die erst durch die zusätzliche Tastatur zum Laptop-Ersatz werden. Stiftung Warentest hat 22 Geräte aus den drei Kategorien gegeneinander antreten lassen. 

Der Totalausfall: Medion Akoya E3223

Bei den Convertibles gibt es einen glatten Totalausfall: Gleich drei Medion Akoya E3223 fielen im Testzeitraum aus. Dadurch bekommt das Gerät keine Teilnoten, sondern nur eine Gesamtnote - "Mangelhaft" (5,0). Auch bei Stiftung Warentest war man überrascht. "Das ist uns in den letzten Jahren so noch nicht untergekommen", erklärte Tester Christian van de Sand gegenüber dem stern. Nach Angaben von Medion handelt es sich um einen seltenen Fehler, der durch ein Windows-Update auftrat. Durch ein Bios-Update soll er sich beheben lassen. Ob die Kunden das bei einem gut 500 Euro teuren Gerät riskieren wollten, steht auf einem anderen Blatt. Laut Medion tritt der Fehler seit einem weiteren Windows-Update im November nicht mehr auf. 

Bestes Convertible: Acer Spin 5

Statt des Durchfallers empfiehlt Warentest das Acer Spin 5 (SP513-52N-53Y6). Es schneidet in jeder Unterkategorie gut ab, vor allem das Display ist den Konkurrenten im Test klar überlegen. Echte Schwächen hat es keine. So erreicht es die Gesamtnote "gut" (2,0). Der Preis ist mit 860 Euro gegenüber den übrigen Modellen im Test noch recht günstig.

Ultrabook: Apple Macbook Pro 13 Zoll

Klassische Laptops sind im Test nur als Ultrabooks vertreten. Die schlanke, ultramobile Bauform ist heutzutage aber trotzdem mit jede Menge Leistung vereinbar. Das Macbook Pro punktet neben guter Rechenleistung vor allem mit dem besten Display im Test. Auch die Akkulaufzeit ist "sehr gut" - wird allerdings von drei anderen Geräten noch übertroffen. Die Gesamtnote: "gut" (1,7). Der Preis der getesteten Konfiguration mit 8 GB Arbeits- und 256 GB Datenspeicher fällt mit 1870 Euro aber recht hoch aus.

Eine günstigere Alternative ist das Acer Swift 3 (SF314-54G-891H). Es kostet mit 950 Euro deutlich weniger, schneidet mit einer Gesamtnote von "gut" (2,1) aber kaum schlechter ab. Abstriche muss man beim Display und der Akkulaufzeit machen.

Bestes Tablet mit Tastatur: Microsoft Surface Pro 6

Bei den Tablets mit Tastatur findet Warentest das Surface Pro 6 von Microsoft am überzeugendsten. Das inklusive Stift und Tastatur etwa 1000 Euro teure Tablet überzeugte vor allem mit hoher Geschwindigkeit beim Arbeiten, etwa mit Büro-Anwendungen. Auch Display und Akkuleistung sind gut, wenn auch nicht überragend. Die Gesamtnote: "gut" (1,9)

Das aktuelle iPad Pro war übrigens nicht Teil des Tests. 

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr unter test.de. 

TV, Kamera, Smartphone, Router: Das sind die besten Technik-Schnäppchen der Stiftung Warentest
Staubsaugroboter: AEG RX9-1-IBM X  Den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bietet bei aktuellen Saugrobotern der AEG RX9-1-IBM X. Im Test landete er mit mit guter Saugleistung und Navigation auf dem zweiten Platz, wie alle anderen Modelle im Test hatte er aber Probleme beim Reinigen von Ecken sowie der Handhabung. Die Gesamtwertung: "gut" (2,5). Der Preis beginnt bei 575 Euro.  Den gesamten Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de.

Staubsaugroboter: AEG RX9-1-IBM X

Den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bietet bei aktuellen Saugrobotern der AEG RX9-1-IBM X. Im Test landete er mit guter Saugleistung und Navigation auf dem zweiten Platz, wie alle anderen Modelle im Test hatte er aber Probleme beim Reinigen von Ecken sowie der Handhabung. Die Gesamtwertung: "gut" (2,5). Der Preis beginnt bei 575 Euro.

Den gesamten Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(