HOME

Sonys PS4: Playstation-Show ohne Playstation

Sony hat die neue Spielkonsole Playstation 4 vorgestellt. Die soll den Konzern wieder cool machen und profitabel. Doch die wichtigsten Fragen zur PS4 bleiben nach der Show in New York offen.

Von Kathrin Werner, New York


Scheinwerfer tauchen den Raum in blauen Lichtnebel. Laserstrahlen schießen hin und her. Bässe wummern. Die Leinwand ist meterhoch und geht einmal um den Raum herum. Sie zeigt schnelle, bunte Bilder aus Playstation-Spielen. Sony hat einen Ballsaal eines alten Opernhauses mitten in Manhattan gemietet und mit schwarzem Tuch abgehängt. Es wirkt ein wenig wie in einer Großraumdisko.

1200 Journalisten aus der ganzen Welt sind nach New York gekommen, Tausende per Livestream zugeschaltet. Alle warten auf das große Ereignis: Die Vorstellung der neuen Playstation. Des Gerätes, das Sony retten soll. Das den japanischen Elektronikkonzern wieder cool machen soll. Für die Wunderkonsole gönnt sich Sony ein Event nach dem Vorbild von Apples berühmten Produktvorstellungen. "Heute ist der Moment der Wahrheit und ein mutiger Schritt für Playstation", sagt Andrew House, der Chef von Sony Computer Entertainment. Seit Wochen schon spekulieren Technik-Blogs, wie die neue Sony-Konsole aussieht und was sie kann. Die Spannung steigt.

Konsole jetzt interaktiv

Auftritt Mark Cerny. Der Manager mit Struwwelfrisur, Jeans und Karohemd ist der Architekt der neuen Playstation. Gleich wird er sie zeigen, die Playstation 4, glauben die Zuschauer. Cerny redet viel, in Apple-Manier wandert er über die Bühne, gestikuliert. Er hat die technischen Details: Die Grafik wird üppiger als bisher und die Konsole schneller. Sie wird mit einer PC-Architektur mit einer x86-CPU mit acht Kernen angetrieben. Cerny kündigt 8 GB Arbeitsspeicher an. Alle Playstation-4-Spiele sollen auch auf der mobilen Konsole PS Vita gespielt werden können. Auch neu: Die Konsole lässt sich in eine Art Sleep-Modus schalten. Wer die Playstation wieder anstellt, kann direkt dort starten, wo er vorher das Spiel unterbrochen hat. Außerdem lassen sich Spiele künftig schon beginnen, bevor die gesamten Daten heruntergeladen sind.

Cerny hält die Steuerungseinheit für die Konsole hoch. Applaus.

"Die wichtigste Neuigkeit ist, dass die Playstation jetzt interaktiv ist", sagt der Playstation-Architekt. Die Steuerung hat einen Knopf, den Share-Button, mit dem die Spieler kleine Ausschnitte aus ihrem Spiel aufzeichnen und sie Freunden zuschicken können. Das geht zum Beispiel über Facebook. "Es geht um ein soziales Netzwerk mit Freunden aus dem richtigen Leben", sagt Cerny. Die Freunde können die Spiele der anderen kommentieren und sogar aus der Ferne eingreifen. Außerdem können die Nutzer mit der neuen Konsole in der Cloud spielen. Erst wenn ihnen die Spiele gefallen, müssen sie dafür zahlen, um sie herunterzuladen.

Auch Microsoft mit der Xbox in den Startlöchern

Die Zeit verstreicht. Die Konsole selbst hat Sony noch immer nicht gezeigt. Keine Angaben zum Preis. Keine Angaben, wann die Playstation 4 tatsächlich zu kaufen sein wird.

Für den angeschlagenen Elektronikkonzern ist die neue Playstation ein entscheidender Hoffnungsträger. Sony schreibt seit drei Jahren Verluste und streicht derzeit 10.000 Arbeitsplätze. Das liegt an mehreren schwachen Produkten, etwa in der Fernsehersparte, und am starken Yen - aber auch am schwächelnden Geschäft mit der Playstation. Erzrivale Microsoft hat mit seiner Xbox inzwischen die Playstation weltweit überholt. Microsoft dürfte nach Sonys New Yorker Show nicht lange warten, um die neue Xbox vorzustellen, erwarten Branchenbeobachter.

Der gesamte Zweig steckt in der Krise. Nur noch eingefleischte Fans kaufen Konsolen, Gelegenheitsspieler begnügen sich mit günstigen, einfacheren Spielen auf dem Smartphone oder dem iPad. Das Analysehaus NPD Group hat errechnet, dass der Umsatz mit Spielen im vergangenen Jahr um 22 Prozent auf 13,3 Milliarden Dollar gesunken ist. Laut dem Branchenverband Bitkom sanken in Deutschland die Erlöse mit Spiele-Hardware und Zubehör 2012 um elf Prozent. "Der Markt schrumpft immer mit dem Lebenszyklus der Produkte", sagt Uwe Bassendowski, der das Playstation-Geschäft in Deutschland verantwortet. Die Playstation 3 gibt es schon seit 2006, die neue Konsole werde den Umsatz wieder ankurbeln. Die Messen E3 und Gamescom im April und August seien ein guter Zeitpunkt, um Preis, Design und Markteinführungstermin der Playstation 4 zu veröffentlichen.

Müder Applaus für eine Mogelpackung

Die Veranstaltung dauert jetzt schon zwei Stunden. Inzwischen zeigen die Spieleentwickler in dem New Yorker Ballsaal, was sie können. Es gibt ein schickes Autorennspiel, in dem Teams weltweit gegeneinander antreten können. Es gibt Märchenwelten, Gangsterspiele, sehr viele Explosionen, Maschinengewehre, Geballer. Die Liste der Spiele-Entwickler für die neue Playstation ist lang, es stehen die großen Namen darauf wie Activision, EA, Konami und Ubisoft, Rockstar oder Square Enix. Was die Gerüchteküche schon lange vermuten ließ, bewahrheitete sich am Mittwochabend: Auch der PC-Spieleentwickler Blizzard arbeitet mit Sony zusammen und bringt das Rollenspiel Diablo 3 auf die Konsole. Zwar steht noch nicht fest, welche der Firmen bis zur Einführung der neuen Playstation bereits fertig sind mit ihren Spielen. Die vielen Auftritte in New York zeigen allerdings, dass die PS4 zumindest nicht an fehlenden Spielen scheitern dürfte.

Am Ende gibt es dann doch noch eine Information: "Coming Holiday 2013". Die Playstation kommt also zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt. Wann genau - das bleibt ein Geheimnis. Müder Applaus, Veranstaltung vorbei. Bei Twitter ist die Enttäuschung groß: "War's das? Und wo ist die Konsole?", tweetet @schaffiGames. @HerrCrusoe: "Stellt euch vor, Apple würde bei einer Keynote zwei Stunden nur Daten, Apps und Features vorstellen, aber nicht das iPhone."