VG-Wort Pixel

Xbox Series S Ups: Verkaufs-Patzer verrät eine geheime Microsoft-Spielkonsole

Der überraschend aufgetauchte Controller verriet auch Microsofts kommende Konsole (Symbolbild)
Oje - der Controller verriet Microsofts kommende Konsole 
© fizkes / Getty Images
Mit der Xbox Series X stürzt sich Microsoft ab Herbst in den Kampf mit der Playstation 5. In der Gerüchteküche hieß es schon länger, dass es mit der Series S noch ein zweites Modell geben soll. Jetzt wurde es durch einen Patzer bestätigt.

Sie geistert schon länger durch die Gerüchteküche: Neben der für diesen Herbst bestätigten Xbox Series X soll Microsoft noch ein zweites Modell entwickeln. Die Ankündigung der Xbox Series S wurde mit Spannung erwartet. Nun wurde sie überraschend bestätigt - durch einen Online-Händler.

"Ich habe einen Controller für die Xbox Series X in freier Wildbahn entdeckt", freute sich Twitternutzer ZakS am frühen Montagmorgen. Der originalverpackte Controller war aus bisher ungeklärten Gründen bei der Gebrauchtwaren-Seite Offerup gelandet, berichtete der glückliche Käufer. 35 Dollar habe er für den offiziell noch nicht mal mit einem Verkaufstermin versehenen Controller bezahlt. Der überraschende Controller-Kauf wäre an sich schon eine Nachricht gewesen. Die wahre Sensation hatte ZakS aber noch gar nicht entdeckt.

Dafür fiel sie den Twitter-Detektiven umso schneller auf: Auf der offiziellen Microsoft-Verpackung befindet sich ein Hinweis, dass der Controller mit der Series X kompatibel ist - und mit der noch nicht angekündigten Series S. 

Verräterische Verpackung

In Vergleichsbildern zeigt der unfreiwillige Leaker die Unterschiede zu einem Controller der bereits seit 2014 erhältlichen Xbox One X. Das Gehäuse ist am oberen Rand flacher, das Steuerkreuz wurde merkbar überarbeitet. Das alles entspricht dem tatsächlich offiziell gezeigten Controller für die Xbox Series X. Auch, wenn bisher kein weißes Modell angekündigt worden war, konnte das Tech-Portal "The Verge" den Controller nach eigenen Angaben mittlerweile als echt bestätigen. Microsoft selbst hat sich wenig überraschend bisher nicht geäußert.

Der Controller und seine Verpackung sind der bisher beste Beweis, dass es neben der Series X, Codename Scarlett, in diesem Jahr noch eine zweite Konsole geben wird. Bisherige Leaks hatten noch den Namen "Lockhart" für ein technisch etwas unterlegendes Modell angedeutet. So tauchten in Notizen für Spieleentwicklern Hinweise auf, dass es neben Scarlett noch ein Modell mit weniger Arbeitsspeicher geben wird. Die Enthüllung wurde für diesen Monat erwartet. Der nun enthüllte Name Series S überrascht nicht, auch bei der aktuellen Xbox One unterscheidet Microsoft mit den Zusätzen X und S die teure von der Sparversion.

Mit dem günstigeren Modell wird sich Microsoft für den Konkurrenz mit Sony warmlaufen. Auch der Konkurrent plant zwei Modelle seiner Playstation 5, eines mit physischem Laufwerk und eine rein digitale Variante, die sich in der technischen Ausstattung sonst aber nicht unterscheidet. Die beiden Konkurrenten dürften mit den Sparmodellen eine attraktive zu den potenten, aber zum Start vermutlich noch recht teuren Spitzenmodellen liefern. Wie viel man sparen wird, ist nicht bekannt: Noch hat keine der Konsolen einen offiziellen Preis.

Quelle:Twitter, The Verge


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker