HOME

8K-TV: Irre: Samsungs neuer Top-Fernseher ist teurer als ein Porsche

Neue Fernseher sind teuer, das ist kein Geheimnis. Doch für sein Spitzenmodell verlangt Samsung nun mehr als für einen Mercedes oder Porsche. Der hohe Preis hat einen Grund.

Hersteller

Im Januar hat Samsung mit viel Brimborium seine neuen Spitzen-Fernseher vorgestellt. Einige Details ließ der südkoreanische Konzern aber offen, unter anderem den Preis. Nun weiß man auch, warum: Die Flaggschiff-Fernseher sind richtig teuer.

Bereits für den "kleinsten“ TV – der 65 Zoll große GQ65Q950RGTXZG– veranschlagt Samsung 5500 Euro. Zum Vergleich: Günstigere 65-Zöller bekommt man bereits für 700 Euro, sehr gute aktuelle Geräte von den Hauptkonkurrenten LG und Philips gibt es für 2000 bis 2500 Euro. Für das 75-Zoll-Modell (GQ75Q950RGTXZG) möchte Samsung 8000 Euro, für die Variante mit 82 Zoll muss man schon einen fünfstelligen Betrag hinlegen (12.000 Euro).

Porsche oder Samsung-Fernseher?

Mit dem nun angekündigten 98-Zoll-Fernseher schießt Samsung aber den Vogel ab: Satte 59.999 Euro – und damit 48.000 Euro mehr - verlangt der Konzern für das Highend-Modell mit fast 2,50 Meter Bilddiagonale. gegenüber "Computerbase“ erklärte Samsung den Preisanstieg mit dem enorm hohen Aufwand und der Fehleranfälligkeit bei der Produktion solch großer Panels. Dennoch: Selbst einen günstigen Porsche oder eine E-Klasse von Mercedes bekommt man für weniger Geld.

+++ Lesen Sie auch: Manager von Billig-Fernsehern verrät: Darum schnüffeln unsere Fernseher uns aus +++

Samsungs 2019er-Modelle bieten nun serienmäßig eine 8K-Auflösung (7680 x 4320 Pixel). Allerdings kann man die vielen Pixel nur in Ausnahmefällen genießen. Netflix, Amazon und Sky können noch keine Filme und Serien in 8K streamen, bei Apples iTunes ist ebenfalls bei 4K Schluss. Youtube hat zwar einige 8K-Clips, diese können derzeit auf Samsung-Fernsehern allerdings nicht wiedergegeben werden. Selbst Datenträger wie Ultra-HD-Blu-Ray bieten keine Filme in einer solch einer hohen Auflösung.

Lese-Empfehlungen:

"Game of Thrones" startet im April - das ist das Gegenprogramm von Netflix und Amazon

Siri und Alexa - Warum sind Sprachassistenten eigentlich weiblich?

Stiftung Warentest prüft kleine Fernseher: Gute gibt es erst ab 40 Zoll

Darum will Apple jetzt auf Samsung-TVs

cf
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.