HOME

Internetkriminalität: Digitale Attacken auf jedes zweite deutsche Unternehmen

Digitale Spionage, Sabotage oder Datenklau richten laut einer Bitkom-Studie jährlich 51 Milliarden Euro Schaden an. Unsere interaktive Grafik zeigt wer betroffen ist und woher die Täter kommen.

Spektakuläre Cyber-Attacken wie der Sony-Hack oder der Promi-Foto-Klau aus Apples iCloud sorgten weltweit für Aufsehen. Eine aktuelle Studie des Branchenverbandes Bitkom zeigt indes: Digitale Kriminalität ist für die deutsche Wirtschaft eine ganz alltägliche Gefahr, die jährlich für Milliardenschäden sorgt. Jedes zweite Unternehmen sah sich demnach in den vergangenen zwei Jahren digitaler , Datenklau oder Sabotage ausgesetzt. Besonders betroffen waren Automobilbranche, Pharmaindustrie und die Finanzwirtschaft. Der durch gestohlene Daten, Rechtsstreitigkeiten oder Image-Verluste entstandene Schaden beträgt rund 50 Milliarden Euro im Jahr. Meistens kommen die Täter aus dem Unternehmen selbst oder bewegen sich in dessen Umfeld.

rös
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.