HOME

Angst um Datensicherheit: Deutsche misstrauen Web und Wolke

Wie sicher sind Daten im Internet? In Deutschland fühlt sich nur eine Minderheit geschützt vor Missbrauch oder Verlust. Viele fürchten sich deshalb auch vor dem "Cloud Computing" - obwohl sie es bereits unbewusst nutzen. Unterdessen kam es bei Google-Mail-Nutzern tatsächlich zu einem Datenverlust.

Beim Starten des Browsers beschleicht offenbar immer noch viele Deutsche ein ungutes Gefühl: 55 Prozent halten ihre Daten im Internet für unsicher, nur 40 Prozent tendenziell für eher unsicher. Das ergab eine am Montag im Vorfeld der IT-Messe Cebit vorgestellte Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom.

Aktueller Datenverlust bei Google Mail

Unterdessen könnte eine aktuelle Meldung aus den USA die Skeptiker bestärken: Etwa 150.000 Nutzer des E-Mail-Diensts von Google haben offenbar aufgrund einer technischen Störung Daten verloren. Die Google-Zentrale in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien teilte am Montag im Internet mit, dass Problem betreffe weniger als 0,08 Prozent der Nutzer. Experten arbeiteten an der Reparatur der Konten.

Aus Angst vor mangelndem Datenschutz nutzen etwa 20 Prozent der Bitkom-Umfrage zufolge auch nicht das sogenannte Cloud Computing. 21 Prozent hält die Furcht vor einem Verlust von Daten davon ab. Cloud Computing, das Rechnen in der Wolke, steht dieses Jahr im Mittelpunkt der Cebit. Dabei werden Programme nicht mehr auf dem einzelnen Rechner installiert, sondern laufen in großen Rechenzentren und werden per Internet auf den Computer geholt. Auch über Internethandys können sie oft genutzt werden.

Viele sind schon in der Wolke - ohne es zu wissen

Vielen Deutschen ist diese Technik allerdings noch überhaupt nicht bekannt - zumindest dem Namen nach. Nur jeder achte Internetnutzer kennt der Bitkom-Umfrage zufolge den Begriff Cloud Computing - obwohl sehr viele derartige Dienste nutzen.

Jeder dritte Internetnutzer etwa speichere online Daten wie etwa Fotos, habe einen Online-Kalender oder ein Online-Adressbuch. Zudem nutzen viele Verbraucher schon seit Jahren Webmail-Dienste, bei denen sie über eine Internetseite ihre E-Mails kontrollieren - auch das ist Cloud Computing. "Viele Menschen nutzen Cloud Computing, doch kaum einer weiß es", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer.

Zudem nutze sogar schon jeder fünfte deutsche Internetnutzer kostenpflichtige Clouddienste, etwa Erweiterungen in sozialen Netzwerken, Online-Speicherplatz oder Online-Computerspiele, erklärte Bitkom.

Lesen Sie auch bei unserem Partner pcwelt.de: "Geschäftsrisiko Cloud-Storage: Wenn der Cloud-Service dicht macht"

fw/AFP / AFP
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.