Apple iTunes Hits aus dem Netz


Mit dem iTunes Music Store präsentiert die Firma Apple endlich ein bezahlbares und komfortables Online-Musikangebot. Der stern beantwortet die zehn wichtigsten Fragen dazu.

Was ist neu am iTunes Music Store?

Erstmals steht der momentan weltweit renommierteste Online-Musikladen auch in Deutschland zur Verfügung. Eröffnet wurde er schon vor mehr als einem Jahr in den USA. Seitdem sind dort 85 Millionen Songs verkauft worden.

Was kostet die Musik?

Ob Charthit oder Uralt-B-Seite, ob 1:30-Minuten-Punknummer oder Endlos-Hippie-Instrumental: Jedes Lied kostet 99 Cent. Komplette Alben gibt es zum Einheitspreis von 9,99 Euro. Hinzurechnen muss man die Gebühren für die Internet-verbindung während des Downloads.

Wie ist die Klangqualität?

Alle Songs sind im kopiergeschützten AAC-Format gespeichert, das eine Fortentwicklung des bekannten MP3-Formats ist. Der Klang erreicht annähernd CD-Qualität.

Wer kann beim iTunes Music Store einkaufen?

Voraussetzung sind ein Internetzugang, eine Kreditkarte und die iTunes-Software. Die ist kostenlos, aber immerhin 20 Megabyte groß, und man muss sie erst unter www.apple.de/de/itunes herunterladen. Der Download lohnt sich: iTunes spielt auch vorhandene MP3- und WMA-Dateien, außerdem CDs und Web-Radio.

Wie funktioniert der Kauf?

Alle Songs sind nach Genres sortiert (zum Beispiel Pop, Rock, Alternative). Bunte Specials, Charts, Musikvideos, Tipps von Stars und anderen Käufern helfen beim Stöbern. Von jedem Lied steht eine kostenlose 30-Sekunden-Hörprobe zur Verfügung. Klickt man auf "Titel kaufen", wird das Lied auf den Computer übertragen, was je nach Verbindung wenige Sekunden bis ein paar Minuten dauert.

Welche Musik kann man kaufen?

Apple spricht von insgesamt 700.000 Titeln, doch bezweifeln Experten, dass es wirklich so viele Songs sind. Zwar haben alle großen Plattenfirmen Musik zur Verfügung gestellt, doch gibt es noch immer große Lücken im Repertoire. So fehlen zum Beispiel die Beatles ganz, von anderen Künstlern wie Herbert Grönemeyer steht nur eine Hand voll Songs zur Verfügung.

Sind die Dateien kopiergeschützt?

Ja. Die gekauften Songs können also nicht einfach per E-Mail verschickt werden.

Kann man die online gekaufte Musik nur am Computer anhören?

Nein. In der iTunes-Software ist ein Brennprogramm enthalten, mit dem man ganz normale Audio-CDs herstellen kann. Voraussetzung ist natürlich, dass der Computer über einen Brenner verfügt. Ein einzelner Song kann unbegrenzt oft, ein ganzes Album bis zu siebenmal auf CD gebrannt werden. Außerdem kriegt man die Cover zum Ausdrucken mitgeliefert. Die auf diese Weise gebrannten CDs sind übrigens nicht kopiergeschützt.

Welche Nachteile hat der iTunes Music Store?

Er ist ein in sich geschlossenes System und deshalb mit vielen Programmen nicht kompatibel. Zum Beispiel lassen sich dort gekaufte Songs nicht mit Winamp oder dem Windows Media Player abspielen. Außerdem unterstützt iTunes nur den - relativ teuren - iPod: Wer einen anderen MP3-Player hat, kann die online erworbenen Songs damit nicht abspielen.

Gibt es Alternativen?

Die bestehenden legalen Angebote eventim-music.de, musicload.de, popfile.de und OD2 (u. a. karstadt.de, mtv.de, tiscali.de) sind entweder teurer oder weniger komfortabel. Eine interessante Alternative ist allerdings der ebenfalls kürzlich gestartete SonicSelector von OD2, wo es 350.000 Titel zur Auswahl gibt. Empfehlenswert ist vor allem das Streaming-Angebot: Für nur einen Cent kann man sich dort jeden angebotenen Song in voller Länge einmal anhören (Infos unter www.sonicselector.de). Auch Sony und Napster werden demnächst neue Musikdienste starten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker