HOME

Das Milliarden-Blog: Darum ist Tumblr so hip

Unglaubliche 1,1 Milliarden Dollar zahlt Yahoo für die Übernahme von Tumblr. Aber was hat Marissa Mayer da eigentlich gekauft? Die wichtigsten Fakten und bekannte Beispiele für Tumblr-Blogs.

Von Katharina Kütemeyer und Julia Rieke

Der Name:

Tumblr leitet sich ab von tumblelogging. Tumblelogs sind Weblogs, die eher auf kürzere und multimediale Einträge setzen, die (neu) zusammengestellt werden (englisch: to tumble = etwas durcheinander bringen).

Die Zahlen:

Gegründet wurde Tumblr 2007 von dem damals 20-jährigen Schulabbrecher David Karp. Inzwischen sind dort laut Tumblr 109 Millionen Blogs mit 51 Milliarden Einträgen registriert. Allein im Mai wurden 75,8 Millionen Einträge pro Tag veröffentlicht. Täglich gibt es 120.000 Neuanmeldungen. "Tumblr ist eines der am schnellsten wachsenden Mediennetzwerke in der Welt", schrieb Yahoo-Chefin Marissa Mayer, die für das Blogportal satte 1,1 Milliarden Dollar hinblättert. Neben Facebook- und/oder Twitter-Buttons findet sich auf vielen Websites inzwischen auch der Tumblr-Knopf.

Die Merkmale:

Viele Tumblr-Blogs sind visuell geprägt, das heißt Fotos, animierte Bilder (Gifs) und grafische Elemente stehen im Vordergrund, oft ohne große Kommentare. Was allerdings nicht bedeutet, dass Tumblr nicht ebenso für lange Texte genutzt wird. In dieser Hinsicht unterscheidet sich die Software nicht von Bloganbietern wie Blogger oder Wordpress. Anders als diese war Tumblr von Anfang an aber darauf ausgerichtet, nicht nur Blogplattform, sondern auch soziales Netzwerk zu sein - vergleichbar mit Twitter, nur länger: mit mehr Inhalten, jedoch mindestens genauso schnell in der Verbreitung, weshalb man auch von micro-blogging on steroids (frei übersetzt: Twitter auf Speed) spricht. Und weit anonymer: "A place where you can post anything and no one will judge you for it." Zumindest in der Theorie.

Viele Inhalte auf Tumblr sind nicht jugendfrei. Zwar sind pornografische Videos verboten, sogenannte "NSFW"-Inhalte ("Not Safe For Work"), also nicht für den Arbeitsplatz geeignete Inhalte, gibt es massenhaft. Laut einer Untersuchung von Similargroup zeigen elf Prozent der 200.000 meistabgerufenen Tumblr-Blogs sehr freizügige Bilder und Gifs. Fast ein Viertel der Nutzer gelangen über Erotikportale auf die Blogplattform, acht Prozent zieht es anschließend wieder auf Pornoseiten.

Die Funktionen:

Einmal registriert, kann man auch bei Tumblr bestimmten Personen bzw. deren Blogs folgen, sodass die neuesten Einträge dieser Blogs in eine Liste, den eigenen Newsfeed, einfließen. Einträge, die gefallen, können wie bei Facebook geteilt ("rebloggen") und geliked werden. Daher auch der Slogan: "Folge Blogs, über die man spricht. Teile Dinge, die du toll findest."

Zehn sehenswerte Tumblr-Blogs:


Witzige und skurrile Insider-Informationen zu verschiedenen Städten, erklärt anhand von Gif-Animationen: http://whenyouliveinberlin.tumblr.com/

Was würden Sie retten, wenn Sie aus einem brennenden Haus fliehen müssten? Auf diesem Tumblr-Blog präsentieren Menschen ihr wichtigstes Hab und Gut, das sie im Ernstfall retten würden: http://theburninghouse.com/

Es begann 2010 mit "Kim Jong-il looking at things": Fotos von Prominenten, die sich Dinge ansehen. Warum dieser Trend soviele Nachahmer hervorbrachte, kann sich selbst der Initiator João Rocha nicht erklären:
http://angelamerkellookingatthings.tumblr.com/
http://kimschmitzlookingatthings.tumblr.com/

Modesünden der 90er Jahre: Pullover mit künstlerischen Mustern. Als Paradebeispiel werden in diesem Tumblr-Blog die modischen Sweatshirts aus der Bill Cosby-Show gesammelt: http://www.thecosbysweaterproject.com/

"…das wird man ja wohl noch sagen dürfen." Eine Auflistung von politisch inkorrekten Aussagen von politisch inkorrekten Menschen: http://daswirdmanjawohlnoch.tumblr.com/

Eine heruntergefallene Eiskugel, kaputtes Spielzeug: eine Fotoreihe von traurigen Dingen, die auf der Straße landen: http://sadstuffonthestreet.com/

Ein Blick in das Familienalbum zeigt: Väter waren schon vor vielen Jahren die eigentlichen Hippster. Eine nostalgische Kollektion von Hornbrillen und Flanellhemden: http://dadsaretheoriginalhipster.tumblr.com/

Als Haustierhalter weiß man: Tiere benehmen sich manchmal seltsam. Auf diesem Tumblr-Blog werden diese Skurrilitäten in Form von Gif-Animationen gesammelt: http://animalsbeingdicks.com/

Ursprünglich veröffentlichte Lothar Matthäus auf seiner Facebook-Fanpage ein Foto auf dem er einen Blumenstrauß hält. Dieses Foto diente als Vorlage für verschiedene Variationen, frei nach dem Motto: "Loddar hält Dinge." http://loddarholdingthings.tumblr.com/

Von:

Katharina Kütemeyer und Julia Rieke