HOME

300.000 fielen darauf herein: Fake-Gewinnspiel bei Facebook: Poster statt Limousine

Ein Gewinnspiel bei Facebook verspricht zwei glücklichen Gewinnern eine Mercedes-Limousine - und Hunderttausende machen mit. Die Sache hat aber einen winzigen Haken: Eigentlich geht es nur um ein Poster.

Wer möchte nicht gerne eine schicke Mercedes-Limousine gewinnen, vor allem wenn es sich um ein hochperformantes AMG-Modell handelt? Die Teilnahme am Gewinnspiel einer AMG-Fanseite auf Facebook erschien ganz einfach: Wer mitmachen will, muss lediglich die Fanseite und den Gewinnspiel-Post mit einem Like versehen und den Post auch noch mit den eigenen Freunden teilen. Dann noch einen kurzen Kommentar hinzufügen, ob man das schwarze oder weiße Modell gewinnen möchte - und schon hat man die Chance auf einen Mercedes-Benz E63 AMG. Dachten zumindest die 330.000 Nutzer, die den Beitrag mittlerweile geteilt haben. Ein Auto wird aber keiner von ihnen erhalten, denn leider hat die Aktion einen Haken.

In Wirklichkeit verlost die Facebook-Seite "Amg-Fanpage" nämlich gar keine Limousine - sondern nur ein Poster. Auch die ausgesuchte Farbe bezieht sich lediglich auf das darauf abgebildete Auto. Wie der Social-Media-Blog "Mimikama" berichtet, war der echte Preis lange Zeit nicht ohne weiteres zu erkennen. Lediglich eine mit einem Sternchen markierte Fußnote wies darauf hin, dass eben nicht das Auto, sondern nur seine Abbildung zu gewinnen war. Das stand aber nicht im Post selbst. Im Gegenteil: Dort steht an zwei Stellen das man ein Auto gewinnt, jeweils mit dem Sternchen versehen. Um die Bedeutung des Sternchens herauszubekommen, mussten sich die Nutzer erst bis zur Seitenbeschreibung der Fanseite durchklicken - was kaum jemand getan haben dürfte.

Facebook-Gewinnspiel soll Geld von Amazon bringen

Nach Erscheinen des Mimikama-Artikels haben die Betreiber der Seite das Wort "Poster" auch in den Gewinnspiel-Post eingefügt. Perfide: Während alle Wörter rund um die Einschränkung vollständig in Großbuchstaben geschrieben wurden, haben die Macher der Seite das Wort Poster klein geschrieben. So soll der Leser vermutlich dazu gebracht werden, das Wort zu überlesen. In der ersten Version des Textes waren auch die anderen Worte des Satzes nicht in Großbuchstaben gehalten. Die Masche scheint zu funktionieren: Obwohl der Text angepasst wurde, haben seit dem Erscheinen des Mimikama-Artikels mehr als 100.000 neue Nutzer den Beitrag geteilt.

Eine gute Nachricht für die Teilnehmer gibt es allerdings: Ihnen drohen allem Anschein nach weder Computer-Viren, noch finanzielle Schäden. Doch welchen Zweck verfolgen die Macher der Seite mit der Gewinnspiel-Masche? Die Aktion dient dazu, Aufmerksamkeit zu erhalten und die Anzahl der Fans zu erhöhen. Schaut man sich die anderen Posts der Seite an, gibt es zwischen Bildern von Mercedes-Wagen auch immer mal wieder Produkt-Werbung, etwa für Blusen oder eine Star-Wars-Tasse. Folgt man dem Link, landet man bei Amazon und kann die Produkte dort direkt kaufen. Weil die Seitenbetreiber Mitglieder eines Partner-Programmes des Online-Händlers sind, verdienen sie an jedem Verkauf, der über einen solchen Link erfolgt. Und je mehr Kunden scharf auf den vermeintlichen Hauptgewinn sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, mit den Amazon-Provisionen Kohle zu scheffeln. Mit einem ehrlichen Gewinnspiel für ein Poster hätte man diese Aufmerksamkeit sicher nicht bekommen.

Sie haben zu diesem Thema etwas zu sagen? Hier können Sie mitdiskutieren. 

Themen in diesem Artikel