HOME

Internetgigant: Google wächst auch in der Krise

Die Zahlen haben selbst Analysten überrascht: Internetgigant Google hat inmitten der Rezession seinen Umsatz im Schlussquartal 2008 noch einmal kräftig gesteigert. Und auch der Gewinn war dank starker Werbeerlöse unerwartet hoch. Ein klares Sparsignal gegenüber den Boomzeiten gab es jedoch auch.

Der Internetgigant Google setzt sein rasantes Wachstum auch in der Rezession fort. Starke Werbeeinnahmen - vor allem auch in Deutschland - bescherten der erfolgreichsten Suchmaschine am Jahresende zudem einen unerwartet hohen Gewinn. Die Google-Aktie legte deshalb am Donnerstag im nachbörslichen Handel um knapp drei Prozent zu, nachdem sie vor Bekanntgabe der Bilanz bereits im regulären Handel dem negativen Tagestrend stand gehalten hatte.

Google reiht sich damit in die kleine Gruppe von Technologieunternehmen ein, die in der Rezession positiv überraschen: Auch Apple und IBM haben ihre Gewinne gesteigert, während der US-Softwareriese Microsoft die Erwartungen enttäuschte und am Donnerstag den Abbau von 5000 Stellen ankündigte.

Umsatz klettert auf 5,7 Milliarden Dollar

Der Google-Umsatz stieg im vierten Quartal um 18 Prozent auf 5,7 Milliarden Dollar (4,4 Milliarden Euro). Das ist zwar weit von Googles früheren Wachstumsraten entfernt - der Konzern legte oft rund 50 Prozent im Jahr zu. Branchenexperten sprachen dennoch von einer sehr respektablen Leistung angesichts der desolaten wirtschaftlichen Lage und der Kürzungen in den Werbebudgets vieler Firmen.

Abgesehen von einmaligen Ausgaben verdiente Google 5,10 Dollar je Aktie, während Analysten lediglich mit 4,95 Dollar gerechnet hatten. Unter dem Strich ging der Nettogewinn allerdings wegen Abschreibungen auf 382 Millionen Dollar von 1,21 Milliarden Dollar zurück. Der Gewinn wurde von einem umfangreichen Aktien-Vergütungsprogramm für die Beschäftigten und Abschreibungen von fast 1,1 Milliarden Dollar auf Beteiligungen an den Internet-Unternehmen AOL und Clearwire massiv belastet. Vor diesen Sonderposten lag das Ergebnis bei 1,62 Milliarden Dollar.

Google sitzt auf einem Cash-Polster von knapp 16 Milliarden Dollar. Die Zahl der Mitarbeiter stieg zum Jahresende binnen drei Monaten um rund 100 auf 20.222. Das war der bisher niedrigste Zuwachs innerhalb eines Quartals - ein klares Sparsignal gegenüber den Boomzeiten.

Reuters/DPA / DPA / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(