Musiktauschbörsen US-Musikindustrie bietet Amnestie für Raubkopierer an


Die amerikanische Musikindustrie will Benutzer illegaler Musiktauschbörsen Strafverfolgung ersparen - wenn sie sich schriftlich verpflichten, keine raubkopierten Dateien mehr herunterzuladen und vorhandene Files zu löschen.

Die amerikanische Musikindustrie will Benutzer illegaler Musiktauschbörsen Strafverfolgung ersparen. Nach Medienberichten verlangt der Verband der Musikindustrie dafür eine schriftliche Erklärung der Musikfans, dass sie keine Titel mehr aus dem Internet runterladen und alle bisher illegal gespeicherten Titel löschen.

Diese Amnestie gelte allerdings nicht für Benutzer, gegen die schon rechtliche Schritte eingeleitet worden sind. Nach einer Studie des Forrester-Instituts entgingen der US-Musikindustrie durch die Copyright-Verletzung im vergangenen Jahr 700 Millionen Dollar an Einnahmen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker