VG-Wort Pixel

Für Urlaub und Zuhause Tablets bei Warentest: Ein gutes gibt es schon für unter 100 Euro

Tablets kann man nicht nur auf der Couch benutzen (Symbolbild)
Tablets kann man nicht nur auf der Couch nutzen (Symbolbild)
© Portra / Getty Images
Ob der Urlaub auf den Balearen oder auf Balkonien stattfindet: Ein Tablet bleibt der perfekte Begleiter. Stiftung Warentest hat sich 11 Modelle zur Brust genommen und verrät, welche sich wirklich lohnen.

Netflix im Flugzeug und als digitales Buch im Park: Tablets sind mit der Kombination aus großem Display und hoher Mobilität im Sommer das ideale Gerät um zu lesen, im Web zu stöbern oder unterwegs die Lieblingsserie zu bingen. Doch nicht jedes überzeugt im gleichen Maße, wie der aktuelle Test von Stiftung Warentest zeigt.

Elf aktuelle Tablets verglichen die Tester, davon neun Modelle zwischen 10 und 11 Zoll und zwei besonders handliche mit 8 Zoll. Preislich ist die Spanne groß: Zwischen 100 und 600 Euro liegen die Geräte. Der Preis bedeutet aber nicht unbedingt eine viel höhere Qualität: Auch das günstigste Tablet gehört zu den sechs "guten" im Test.

Teurer Testsieger

Den ersten Platz belegt aber das teuerste getestete Modell: Das Apple iPad Air der vierten Generation konnte die Tester am meisten überzeugen. Vor allem beim Unterpunkt "Funktionen", der Bereiche wie Internetsurfen, Videoschauen oder Gaming beinhaltet, rennt Apples 10,9-Zoll-Tablet der Konkurrenz gnadenlos davon. Das Display ist ebenfalls klar das beste im Test. Lediglich die Akkuleistung bewertete Warentest mit 5 Stunden beim Surfen, knapp 8 Stunden Video und 2,5 Stunden Ladezeit als nur mittelmäßig. Die starke Gesamtnote von "gut" (2,0) lässt sich Apple allerdings ordentlich bezahlen: Mit 660 Euro schlägt die getestete Version mit 64GB, Wlan und LTE zu Buche. Wer etwas Geld sparen möchte, bekommt das Modell ohne Mobilfunk aber schon ab 550 Euro.

Deutlich günstiger sind die Konkurrenten mit Android. Der zweite Platz der Modelle über 10 Zoll, das Lenovo Tab P11 TB-J606F, liegt mit der Gesamtwertung "gut" (2,2) kaum hinter Apple, kostet mit einem Preis ab 220 Euro allerdings weniger als die Hälfte. Dafür muss man aber ein paar kleinere Kompromisse eingehen: Bei den Funktionen schneidet es durchweg etwas schlechter ab als der teure Konkurrent, für 3D-Spiele ist es kaum geeignet. Immerhin kann es mit einem ähnlich guten Display und starker Akkulaufzeit punkten: 7,5 Stunden surfen und 12,5 Stunden Video waren laut Warentest drin.

Noch einmal günstiger ist das Samsung Tab A7. Ohne LTE kostet es gerade einmal 170 Euro, die getestete Version mit Mobilfunk  ist ab 210 Euro zu bekommen. Allerdings ist auch hier keine Spitzenleistung zu erwarten. Für Surfen und Mails taugt das Tablet, Videos machen schon weniger Spaß, urteilt Warentest. Und auch dieses Gerät ist mit anspruchsvollen Spielen überfordert. Das Display ist aber gut. Beim Akku hätte Samsung aber ruhig eine Schippe drauflegen können: Nach 6 Stunden surfen oder 7 Stunden Video ist Schluss. Die Gesamtnote "gut" (2,5) ist angesichts des Preises aber trotzdem beachtlich.

Für Urlaub und Zuhause: Tablets bei Warentest: Ein gutes gibt es schon für unter 100 Euro

Gute Kleine

Während bei den größeren auch einige Aussetzer dabei sind, schneiden gleich beide kleinen Tablets gut ab. Dabei gibt es aber erhebliche Preisunterschiede: Das Samsung Galaxy Tab Active 3 kostet mit 450 Euro fast soviel wie das iPad - trotz des deutlich kleineren Displays. Technisch kann das 8-Zoll-Gerät aber überzeugen: Es schneidet als einziges Tablet im Test in sämtlichen Unterrubriken gut ab. Die Laufzeit liegt bei 5,5 beziehungsweise 11 Stunden. Das reicht, um mit einer Gesamtwertung "gut" (2,0) mit dem iPad gleichzuziehen.

Das günstigste Tablet im Test, das Lenovo Tab M8 HD, weiß ebenfalls zu überzeugen - vor allem beim Akku. Mit 10,5 Stunden surfen und satten 15 Stunden Video hält es länger durch als alle anderen Geräte im Test. Auch das Display ist gut. Leider können die Innereien nicht ganz mithalten: Surfen oder Video schauen sind nur mit mittelmäßiger Leistung möglich, 3D-Spiele fallen aus. Die Gesamtwertung "gut" (2,4) ist angesichts des Preises aber stark.

Den vollständigen Test finden Sie gegen Gebühr auf test.de.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker