HOME

Verfahren gegen Megaupload: Hollywood-Studios verklagen Kim Dotcom

Kim Dotcom hat wieder Ärger wegen seiner Datenplattform Megaupload: Sechs große Hollywood-Studios verklagen den Internet-Unternehmer wegen verletzter Urheberrechte. Dotcom giftet auf Twitter zurück.

Die Justiz ist wieder auf den Fersen von Kim Dotcom: Der aus Deutschland stammende Internet-Unternehmer wurde wegen seiner Daten-Plattform Megaupload jetzt auch von sechs großen Hollywood-Studios verklagt. Mit Twentieth Century Fox, Disney, Paramount, Universal, Columbia, und Warner Bros. sind alle großen Namen darunter. Sie werfen Megaupload und Dotcom Urheberrechtsverletzungen in großem Stil vor. Die Klage wurde am Montag im US-Staat Virginia eingereicht.

Dotcom: Klage ist "dumm"

Auch das US-Justizministerium wirft Dotcom schwerwiegende Copyright-Verletzungen vor, es hatte Anfang 2012 für die Schließung von Megaupload gesorgt. Die US-Behörden wollen die Auslieferung des in Neuseeland lebenden Dotcom, kommen bisher aber nicht weiter. Der Unternehmer, der zunächst unter dem Namen Kim Schmitz bekannt wurde, betreibt inzwischen die neue Datenplattform Mega.

Er bezeichnete die Klage der Studios beim Kurznachrichtendienst Twitter als "Quatsch" und "dumm". An die Kläger gerichtet schrieb Dotcom außerdem mit einem zwinkernden Smiley: "Ich sage meine Filmnacht heute ab."

kis/DPA / DPA