HOME

SMARTER LIFE

Trotz Smartphone-Boom: "Viele kommen zurück": Deshalb setzt Sony wieder auf Kompaktkameras

Das Smartphone hat dem Markt der Digitalkameras zugesetzt, doch Sony will sich nun dagegenstemmen. Auf der IFA in Berlin stellte das japanische Unternehmen mit der "RXO" eine neue Kompaktkamera vor.

Das Smartphone hat dem Markt der Digitalkameras zugesetzt, doch Sony will sich nun dagegenstemmen. Auf der IFA in Berlin stellte das japanische Unternehmen mit der «RXO» eine neue Kompaktkamera vor.

Der Kameramarkt sei vor allem in Deutschland nach wie vor "richtig groß", sagte Shigeru Kumekawa, Europa-Chef von Sony, der Deutschen Presse-Agentur. "Deutschland ist für uns der wichtigste Markt." Besonders im hochwertigen Segment gebe es kräftigen Zuwachs. "Viele kommen zurück."

+++ Hier finden Sie alle Infos zum iPhone 8 +++

Die RXO ist laut Hersteller in ihrem Gehäuse bruchsicher und bis zu einer Tiefe von 10 Metern wasserdicht. Sie macht Foto- und Videoaufnahmen, wiegt nur 110 Gramm und soll 850 Euro kosten. Auf den Premium-Markt konzentriert sich Sony auch bei TV-Geräten: Das Unternehmen zeigte auf der IFA seinen neuen OLED-Fernseher "Bravia A1" mit einer Bildschirmdiagonale von 77 Zoll. Der Klang wird über die gesamte Fläche des Bildschirms abgegeben.

Sony setzt auf mehrere Trends

Sony gehört zu den Pionieren der OLED-Technologie, die lange als zu teuer und aufwendig galt. Hochwertige Gerät würden jedoch besonders in Deutschland zunehmend nachgefragt, sagte Kumekawa. Der Markt mit OLED-TVs habe hierzulande zuletzt um 140 Prozent zugelegt. Dank der Technik aus organischen Leuchtdioden kommen Bildschirme ohne eine Hintergrundbeleuchtung aus, wodurch die Geräte extrem dünn sein können.

Als großen Trend auch auf der IFA sieht Kumekawa die Vernetzung zuhause. Der Sprachsteuerung gehöre dabei die Zukunft. In Berlin zeigte Sony seinen smarten 360-Grad-Lautsprecher, der Googles Sprachassistenten an Bord hat. Der Lautsprecher gibt auf Befehl Auskunft etwa über das Wetter oder aktuelle Nachrichten und ermöglicht die Steuerung etwa der Heizung oder des Lichts.

DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.