VG-Wort Pixel

+++ Apples iPhone-5-Show im Liveticker +++ iPhone 5 - Wie es aussieht, was es kann


Apple hat in San Francisco das iPhone 5 vorgestellt. Es ist größer, dünner und schneller. Zu sehen gab es auch viele bunte iPods. Zum Nachlesen: das Apple-Event im Liveticker.
Von Ralf Sander

+++ 20.45 Uhr: Die Show ist vorbei +++

Tim Cook verabschiedet sich mit den Worten: "Apple war niemals stärker."

Und dann bittet er die Foo Fighters auf die Bühne, die "Times Like These" in einer Akustikversion zum Besten geben.

Die Show ist vorbei.

+++ Und dann waren da noch ... neue Kopfhörer +++

Ein kleiner Schritt für Apple, ein großer für die Fanbase, weil lange erhofft: Es gibt neue Kopfhörer, mit dem passenden Namen Earpods. Ab heute solo erhältlich, als Zubehör werden sie dem iPod Touch, iPhone 5 und dem neuen iPod Nano beliegen.

Noch ein paar Preise: Der iPod Nano liegt mit 16 GB bei 149 US-Dollar. Der neue iPod Touch beginnt bei 299 US-Dollar für 32 GB. Die älteren Modelle des Touch werden weiter verkauft. Ihr Preis beginnt bei 199 US-Dollar für 16 GB Speicher.

+++ Es gibt sie noch, und sie werden neu: die iPods +++

Das Gerät des Abends, das die deutlichsten Änderungen vorzuweisen hat, ist der iPod Nano. Nach dem verhassten quadratischen Vorgänger ist seine siebte Generation ist wieder länglich. Mit 54 Millimetern ist es 38 Prozent dünner als das vorige Modell. Er hat den neuen Lightning-Anschluss und wird in sieben Farben - darunter rosa und türkis - erhältlich sein, die zum Teil ziemlich ins Auge stechen.

Das berührungsempfindliche 2,5-Zoll-Display soll multitouchfähig sein. Ein UKW-Radio ist eingebaut. Und Video kann er abspielen. Per Bluetooth kann er sich kabellos mit Kopfhörern oder Lautsprechern verbinden.

Der

iPod Touch

- der laut Apple beliebteste iPod - wird in Richtung iPhone getrimmt. Er hat ein 4-Zoll-Retina-Display, ist 6,1 Millimeter dünn und wiegt 88 Gramm. Im Inneren werkelt der A5-Prozessor aus dem iPhone 4S. Die Grafikleistung des iPod Touch sei quasi explodiert, verkündet Apple, was ihn zu einer ernsthaften Spielkonsole mache.

Die Kamera wurde ebenfalls überarbeitet: 5 Megapixel, LED-Blitz, Autofocus und die Panoramafunktion des iPhone 5 - das sind die neuen Features.

Festhalten: Erstmals kommt der iPod Touch in fünf verschiedenen Farben. Siri hat er auch.

Es wird noch bunter: Auch der iPod Shuffle bekommt neue Farben, nämlich die vom Nano.

+++ Jetzt wird's musikalisch +++

Unter dem ganzen iPhone-Hype vergisst man schnell, dass Apple auch der größte digitale Musikhändler ist und mit dem iPod eine ganze Geräteklasse groß gemacht hat. Apple spendiert seinem in die Jahre gekommenen Musikverwalter- und abspieler iTunes einen Facelift . Alles sei einfacher und schneller und iCloud ist eingebaut. Und auch der iTunes Store wurde überlackiert.

Dieses Thema erntete einigen Spott über Twitter. Der Vorwurf: Das neue iTunes erinnere optisch verblüffend an Streamingdienste wie Rdio oder Spotify.

+++ Farben und Preise +++

Wer sagt denn, dass nur die inneren Werte zählen: Das iPhone 5 wird in schwarz und weiß auf den Markt kommen. Das könnte mehr Menschen interessieren, als sich Techniknerds vorstellen können.

Die Preise haben sich nicht verändert: 199 US-Dollar für 16 GB Speicher, 299 US-Dollar für 32 GB und 399 US-Dollar für 64 GB.

Folgende Geräte erhalten am 19. September das Update auf iOS 6: iPhone 3GS, 4, 4S, iPad 2 & 3 und der iPod Touch (4. Generation).

+++ iOS 6 kommt natürlich auch +++

Das iPhone 5 kommt selbstverständlich mit dem neuen Betriebssystem iOS 6, das bereits im Juni vorgestellt wurde. Deswegen gibt es keine Überraschungen. Google Maps wird ersetzt durch einen eigenen Kartendienst von Apple, der auch Turn-by-turn-Navigation beherrscht. Hochauflösende Satellitenbilder machen zumindestens einige Städte zu einem Augenschmaus.

Die persönliche Assistentin Siri lernt ein paar neue Tricks, unter anderem kennt sie sich mit Sportergebnissen aus. Außerdem kann sie Apps starten, Filminformationen abfragen und einen Tisch in einem Restaurant buchen.

+++ Neue Kamera und neuer Dock-Connector+++

Natürlich ist immer alles besser als beim letzten Mal, und die neue iPhone-Kamera findet Phil Schiller ganz besonders großartig. Sie fotografiert mit 8 Megapixeln Auflösung. Ein spezieller Low-Light-Modus soll bei schlechter Beleuchtung ordentliche Bilder ermöglichen. Eine Panoramafunktion, die aus Einzelbildern ein großes zusammenfügt, ist ebenfalls neu.

Bei der Videofunktion wurden der Bildstabilisator verbessert, es gibt eine Gesichtserkennung. Und man kann während des Filmens Fotos machen.

Auch das wurde erwartet: Apple führt einen neuen Dock-Connector mit Namen Lightning ein. Statt 30 Pins benötigt er nur noch neun. Das bedeutet: Altes Zubehör funktioniert gar nicht mehr oder nur mit Adapter.

+++ Mehr technische Daten +++

Ein Blick unter die Haube: Der neue A6-Prozessor soll doppelt so schnell arbeiten wie sein Vorgänger. Um zu zeigen, dass das auch für die Grafik gilt, zeigt ein Manager vom Spielepublisher EA ein Rennspiel: "Real Racing 3".

Ein Thema, das alle interessiert: der Akku, der viel länger halten soll als beim Vorgängermodell. Apple verspricht acht Stunden Gesprächszeit, acht Stunden Surfen mit herkömmlicher oder LTE-Verbindung. Ob die Angaben stimmen, werden viele Tester intensiv prüfen. Mehr Details auf unserem Twitterpic.

+++ Das iPhone 5 ist da +++

Marketingchef Phil Schiller verkündet: "Heute stellen wir das iPhone 5 vor". Das Gerät fährt auf einem Podest aus dem Boden.

Die Details: Es ist aus Glas und Aluminium gefertigt, 7,6 Millimeter dick und damit 18 Prozent dünner als das iPhone 4S. Mit 112 Gramm ist es 20 Prozent leichter als der Vorgänger. Angeblich das dünnste Smartphone der Welt.

Wie erwartet ist das Display gewachsen: Statt 3,5 Zoll misst der Bildschirm nun 4 Zoll im Durchmesser. Das Seitenverhältnis beträgt 16:9. Auflösung des Retina-Displays: 1136 x 640 Pixel. Bestehende Apps, die für das alte Seitenverhältnis entwickelt wurden, werden nicht gestreckt, sondern mit einem schwarzen Rahmen umgeben.

Und ja: Es wird den schnellen mobilen Datenfunk LTE unterstützen. Auch in Deutschland. Allerdings wird explizit nur die Telekom erwähnt.

+++ Statistiken +++

Tim Cook rappt Apples Erfolge in Zahlen herunter: 380 Stores in 12 Ländern. Das Mac-Betriebssystem wurde bereits sieben Millionen mal heruntergeladen. Vom neuen iPad wurden zwischen April und Juni 17 Millionen Geräte verkauft. Der Marktanteil des iPad liegt bei 68 Prozent.

"Wir leben in einer Post-PC-Welt", postuliert Cook.

+++ 19 Uhr: Tim Cook betritt die Bühne+++

Apple-Chef Tim Cook hat die Bühne betreten und verspricht - wenig überraschend - "wirklich cooles Zeug". Zunächst aber stimmt er eine Lobeshymne auf die Apple-Ladengeschäfte in aller Welt an.

+++ 18.30 Uhr: Die Journalistenmeute kämpft um die Plätze +++

Die Türen zur Apple-Show im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco sind geöffnet. Ebenso in London, wo die europäischen Journalisten die neuen Produkte präsentiert bekommen. Unser Mann vor Ort - Christoph Fröhlich, der heute Abend unter @stern_digital twittert - hofft wie alle anderen Journalisten auch: Möge das Wlan halten!

+++ 17.00 Uhr: LTE und Name scheinen bestätigt +++

Findige Fans und tüchtige Techblogger haben Apple.com nach weiteren Hinweisen auf die Apple-Show durchforstet - und scheinen in der Suchmaschine der Website fündig geworden zu sein. "9to5Mac" und Mac Rumours berichten, dass es für folgende Begriffe Suchtreffer gibt, die offenbar Platzhalter für später zu veröffentlichende Dokumente darstellen:

• iPhone 5 (was den Namen zu bestätigen scheint) • iPod Nano • iPod Touch • iTunes 11 • LTE

Beide Blogs zeigen außerdem ein Foto, das angeblich die Hauptplatine des iPhone 5 darstellt: Darauf ist ein neuer A6-Hauptprozessor und ein LTE-Modem zu sehen.

+++ 14.30 Uhr: Apple Store bereits abgeschaltet +++

Es ist ein festes Ritual, wenn neue Produkte vorgestellt werden: Apples Onlineshop geht für einige Stunden vom Netz, um aktualisiert zu werden. Neue Produkte werden eingepflegt, die nach der Apple-Show vorbestellbar oder sogar erhältlich sein werden.

Worum es heute Abend geht

Das iPhone ist das wichtigste Produkt von Apple. Sein Erfolg hat maßgeblichen Einfluss auf das Wohl und Wehe wertvollsten Unternehmens der Welt. Allein schon deshalb ist die Aufmerksamkeit für die Präsentation des nächsten iPhone riesig. Und weil es für Millionen von Fans eine geliebte Tradition geworden ist, jedes Jahr sehnsüchtig Apples neues Smartphone zu erwarten.

Zum iPhone-Ritual gehört auch das Vorab-Aufkochen von Gerüchten über die möglichen und unmöglichen Features des neuen Wunderphones. Relativ sicher ist, dass es die Form der Vorgängermodelle iPhone 4 und 4S weitgehend behalten, aber dünner werden und einen größeren Bildschirm bekommen soll. Außerdem dürfte das neue iPhone den Datenfunk der vierten Generation (LTE) unterstützen, mit dem deutlich höhere Übertragungsraten erreicht werden. (Auch stern.de hat die interessantesten Gerüchte gesammelt und nach ihrer Wahrscheinlichkeit bewertet.)

Interessant wird aber nicht nur, was Apple an diesem Abend zeigen wird, sondern auch die Reaktion der Konkurrenz. Die ganze IT-Branche wird von Patentstreitigkeiten gelähmt. Besonders Apple und der südkoreanische Konzern Samsung treffen sich überall auf der Welt von Gerichten und streiten über Patente, Geschmacksmuster und Urheberrechte. Sollte das neue iPhone tatsächlich mit LTE ausgestattet sein, gilt es als sicher, dass Samsung und auch der Smartphone-Hersteller HTC - die beide verschiedene LTE-Patente besitzen - versuchen werden, gegen Apple juristisch vorzugehen.

Lesen Sie auch bei unserem Partner macwelt.de - Test: Das iPhone5 im großen Praxistest.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker