HOME

Absher: Mit dieser App überwachen Saudis ihre Frauen - doch die drehen den Spieß um

Es klingt wie ein Spionage-Albtraum: Mit der App "Absher" können Saudi-Männer ihre Ehefrauen und Töchter überwachen. Doch paradoxerweise gibt das den Frauen eine Chance auf Freiheit.

In Saudi-Arabien leben Frauen deutlich eingeschränkter

In Saudi-Arabien leben Frauen deutlich eingeschränkter

Getty Images

Geht es um Frauenrechte, ist wohl kein Land so weit zurück wie Saudi-Arabien. In dem hochreligiösen Königreich dürfen Frauen quasi nichts alleine tun, stets muss ein männlicher Begleiter an ihrer Seite sein. Ausgerechnet eine äußerst gruselige App ändert das nun: Per "Absher" können die Männer ihre Frauen zwar überwachen, gleichzeitig bringt sie ihnen aber etwas mehr Freiheit als vorher - die App wird sogar zur Flucht genutzt.

Absher ist eigentlich deutlich mehr, als nur eine Überwachungsapp. Die saudischen Bürger können über das Portal, dass es auch als Webseite gibt, auch Geburten registrieren oder Strafzettel bezahlen. In den Schlagzeilen ist der Dienst aber aktuell wegen seiner frauenrechtlichen Komponente: Männer können hier den Pass der Frauen hinterlegen und ihr digital Genehmigungen geben. Etwa, das Land zu verlassen. Sie können aber auch bestimmte Ziel-Flughäfen verbieten. Zudem können sich die Männer per SMS informieren lassen, wenn die Frau ausreisen will.

Apple - iPhone x - Probleme bei Anruf

Die Überwachung als Gelegenheit

So soll wohl die Flucht der Frauen aus dem brutalen Patriarchat verhindert werden. Doch viele Frauen scheinen das genau anders herum wahrzunehmen. "Die App erlaubt es Frauen, alleine zu reisen", merkt ein Nutzer bei Reddit in einem Thread an, indem eigentlich gefordert wurde, dass Apple und Google gegen die App vorgehen sollen.

Auch eine saudische Aktivistin sieht die Möglichkeit, dass die Tech-Konzerne die App sperren, als negativ an. "Diese App ist natürlich schrecklich, aber in Wahrheit hilft sie Frauen", schrieb sie einer Feministin per SMS, die ihre Nachrichten auf Twitter veröffentlichte. Die App sei nur ein System der Probleme, unter denen Frauen in dem Land ohnehin schon leiden, so ihr Argument. Und sie öffne dabei ganz neue Möglichkeiten. "Mit den Berechtigungen der App kann man endlich fliehen, das wäre früher mit Papier-Dokumenten nie möglich gewesen." 

 

Flucht nach Westen

In dem Internet-Forum "WeAreSaudis", in dem Saudis sich über eine Flucht in den Westen austauschen, wird das ähnlich gesehen. Dort diskutieren Frauen die Möglichkeiten, die Handybenachrichtigungen über die Ausreise auf das eigene Smartphone umzuleiten, tauschen sich aus, wie man am besten heimlich die Reiseberechtigung einrichtet. Einigen soll so tatsächlich die Flucht gelungen sein.

Obwohl sowohl Google als auch Apple-Chef Tim Cook bereits zugesagt haben, sich die Absher-App genauer anzuschauen, sollten sie sich das Entfernen also genau überlegen. Am traurigen Überwachungs-Regime, in dem die saudischen Frauen leben, würde sich nichts ändern. Doch es gäbe eine Möglichkeit weniger, daraus auszubrechen.

Quellen: Insider, Reddit, Twitter, App Store, WeAreSaudis, The Verge, New York Times

Themen in diesem Artikel