VG-Wort Pixel

Kampf um den Suchschlitz Schmeißt Apple bald Google vom iPhone?


Wem gehört der Such-Schlitz? Bislang ist Google die voreingestellte Suchmaschine auf Apples Smartphones, doch das könnte sich demnächst ändern. Die Schlacht um das iPhone ist eröffnet.

Auf dem iPhone genießt Google seit Jahren ein großes Privileg: Der Konzern aus Mountain View ist seit der Vorstellung des ersten Apple-Handys im Jahr 2007 die voreingestellte Suchmaschine auf allen iPhones. Im kommenden Jahr endet jedoch der Vertrag über die Voreinstellung auf dem iPhone - und möglicherweise wird Google dann vom iPhone fliegen. Denn auch Microsoft und Yahoo buhlen um Apples Gunst. Kein Wunder, bei mehr als 800 Millionen verkauften iOS-Geräten weltweit sorgt Apple für jede Menge Suchanfragen.

Das Ende der Google-Suche?

Sowohl Yahoo als auch Microsoft können sich ernsthafte Hoffnungen machen: Apples Sprachassistent Siri und die Spotlight-Suche auf Macs nutzen schon jetzt Microsofts Suchmaschine Bing. Yahoo gelang vor kurzem ebenfalls ein bedeutender Deal, als bekannt wurde, dass die Suchmaschine die nächsten fünf Jahre im Firefox-Browser voreingestellt sein wird.

Dass Apple auch mit langjährigen Partnern kurzen Prozess machen kann, bewies das Unternehmen 2012 mit der Vorstellung von iOS 6: Statt des etablierten Kartendiensts Google Maps setzte Apple auf eine eigene Anwendung. Die war zum Start zwar voller Fehler, doch mittlerweile läuft die App rund. Google musste deshalb später mit einer eigenen Anwendung für iOS nachlegen.

Der Sieger: Apples Bankkonto

Ob es Google, Microsoft oder Yahoo wird - Apples Bankkonto wird auf jeden Fall von dem Deal profitieren. Derzeit zahlt Google Medienberichten zufolge jährlich eine Milliarde Dollar an Apple, um als voreingestellte Suchmaschine gelistet zu sein. Mit der zu erwartenden Bieterschlacht dürfte diese Summe sicherlich noch weiter steigen und dem derzeit wertvollsten Konzern der Welt noch mehr Geld in die Kasse spülen.

Christoph Fröhlich

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker