HOME

Galaxy A3, A5 und A7: Samsung zeigt neue Mittelklasse - braucht man da noch das Galaxy S7?

Samsung startet mit drei neuen Mittelklasse-Smartphones in das Jahr 2017. Die Modelle A3, A5 und A7 erhalten ein wasserdichtes Gehäuse und eine bessere Kamera.

Samsung startet mit drei neuen Galaxy-Smartphones in das Jahr 2017

Samsung startet mit drei neuen Galaxy-Smartphones in das Jahr 2017

Das Galaxy S7 war im Gesamtpaket das wohl beste Android-Smartphone des vergangenen Jahres. Im Rahmen der Technikmesse CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas hat Samsung nun seine neuen Mittelklasse-Phones der A-Baureihe vorgestellt, die ziemlich nah zum aktuellen Flaggschiff aufschließen. Es wird drei Modelle geben: das Galaxy A3, A5 und A7.

Alle drei Smartphones kommen mit einem staub- und wasserdichten Gehäuse aus Glas und Metall daher, die Tage der Plastikbomber sind definitiv gezählt. Schick: Samsung spendiert auch der Mittelklasse die abgerundete Glasfront (sogenanntes 2,5D). Die Bildschirmdiagonalen betragen 4,7 Zoll (Galaxy A3), 5,2 Zoll (Galaxy A5) und 5,7 Zoll (Galaxy A7).

Galaxy A7: Großes Mittelklasse-Smartphone

Technisch am besten aufgestellt ist das Galaxy A7: Das 5,7-Zoll-Display löst mit Full-HD (1080p) auf. Der eingebaute Achtkernprozessor taktet mit 1,9 Gigahertz, der Arbeitsspeicher ist mit drei Gigabyte ausreichend bestückt - die Leistung dürfte für nahezu alle Apps reichen. Der Akku des A7 hat eine Kapazität von 3600 Milliamperestunden. Der eingebaute Speicher (32 Gigabyte) kann via microSDXC um bis zu 256 Gigabyte erweitert werden.

Auf der Vorder- und Rückseite befindet sich jeweils eine 16-Megapixel-Kamera mit einer lichtstarken f1.9-Blende. Damit schießt es Selfies in derselben Qualität wie normale Fotos. Mit der Kamera des Galaxy S7 dürfte der kleine Bruder aber nicht mithalten, das Spitzenmodell hat eine f1.7-Blende, die vor allem bei schummrigem Licht bessere Resultate erzielt.

Galaxy A5: Handlich und schnell

Für die meisten Nutzer dürfte das Galaxy A5 interessanter sein. Mit 5,2 Zoll ist es deutlich handlicher, trotzdem bekommt man ein Full-HD-Display. Ansonsten ist die technische Ausstattung (Speicher, Kamera, Prozessor, RAM) identisch mit dem Galaxy A7. Der Akku ist mit 3000 Milliamperestunden etwas kleiner.

Galaxy A3: Gut für schmale Geldbeutel

Abgespeckter ist die Ausstattung beim kleinen Galaxy A3. Das 4,7-Zoll-Display löst mit 720p auf, der Achtkernchip (Vorjahr: Vierkern) taktet mit etwas langsameren 1,6 Gigahertz, der RAM ist mit zwei Gigabyte etwas knapp bemessen. Die Rückkamera knipst nur mit 13 Megapixeln, die Frontkamera mit 8. Der eingebaute Speicher (16 Gigabyte) kann ebenfalls erweitert werden.

Unverständlich: Alle drei Modelle haben das Betriebssystem Android 6 (Marshmallow) vorinstalliert und nicht Android 7 (Nougat), wie man es bei einem neuen Smartphone eigentlich erwarten dürfte.

Neue Samsung-Handys kosten 329 Euro

Das Galaxy-Trio wird in wenigen Wochen erscheinen. Die drei Geräte sind in vier Farbvarianten (Schwarz, Hellblau, Gold und Rosé) erhältlich. Die Preise beginnen bei 329 Euro für das Galaxy A3 und 429 Euro für das Galaxy A5. Der Preis für das A7 ist noch nicht bekannt.

Eine Empfehlung unsererseits: Wenn es nicht eilt, sollte man mit dem Kauf noch zwei bis drei Monate warten. Im März oder April dürfte das Galaxy S8 auf den Markt kommen, dadurch dürfte das Galaxy S7 noch einmal günstiger werden. Das hat mit 450 Euro derzeit ohnehin einen attraktiven Preis - und ist danach womöglich die bessere Wahl als das im Vergleich leicht abgespeckte Galaxy A5 (2017).