HOME

Pinger erweitert Angebot: Kostenlos vom Handy ins Festnetz telefonieren

Kostenlos SMS verschicken geht dank Whatsapp und Co. schon lange. Demnächst können deutsche Nutzer mit der Anwendung Pinger auch kostenlos ins Festnetz telefonieren.

Smartphone-Nutzer können künftig in Deutschland auch kostenlos auf Festnetzanschlüssen anrufen. Wie das US-Unternehmen Pinger am Montag zum Auftakt der Branchenmesse "Mobile World in Barcelona" mitteilte, wolle es einen entsprechenden Dienst auch in Deutschland anbieten. Die Deutsche Telekom beteiligt sich über eine Tochterfirma an Pinger.

Pinger ermögliche Nutzern in Deutschland künftig über eine Anwendung für Smartphones - eine sogenannte App - neben kostenlosen SMS-Kurznachrichten auch "Anrufe bei richtigen Telefonnummern auf der ganzen Welt", teilte das Unternehmen mit. Der neue Dienst werde zunächst für Smartphones mit dem Apple-Betriebssystem iOS für das iPhone und für Geräte mit der Google-Software Android eingeführt. Danach werde die Software auch für Windows- und Apple-Computer veröffentlicht.

Kostenlos in mehrere Länder telefonieren

Pinger bietet seinen Nutzern schon seit längerem an, kostenlos SMS zu verschicken. Bezahlen müssen sie dafür mit einem virtuellen Punktekonto: Dieses wird beim SMS-Verschicken belastet, beim SMS-Empfang werden dem Nutzer Punkte in gleicher Höhe gutgeschrieben.

Der Gratis-Telefoniedienst solle nach der Einführung in Deutschland bis Jahresende in zehn weiteren Ländern eingeführt werden, teilte das Unternehmen weiter mit. Über Pinger werde es dann möglich sein, zwischen den Ländern zu telefonieren, SMS- und Bildnachrichten zu verschicken.

Das US-Unternehmen teilte am Montag zudem mit, die Deutsche Telekom werde über ihre Tochter T-Venture mit 7,5 Millionen US-Dollar (5,6 Millionen Euro) in Pinger investieren. Die "strategische Investition" von T-Venture ziele darauf ab, "die internationale Ausdehnung von Pinger zu unterstützen". Das Unternehmen sei überzeugt, dass Pinger in Europa ähnlich erfolgreich werden könne wie in den USA. Dort hat Angaben des US-Unternehmens zufolge fast jeder vierte Nutzer der iPhones, iPods und iPads von Apple das Miniprogramm von Pinger auf seinem Gerät installiert, das zur Nutzung des Dienstes benötigt wird.

cf/DPA / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.