HOME
Mord in Kanada

Streit um Telefonrechnung eskaliert

Deutscher soll seine Frau erschlagen und dann einbetoniert haben

Ein in Kanada lebender Deutscher soll seine Ehefrau erschlagen und anschließend einbetoniert haben. Der Mord blieb fast ein Jahr unentdeckt. Am Donnerstag bekannte sich der Mann vor Gericht schuldig. 

Fieser Computerfehler

Zwei-Millionen-Dollar-Handyrechnung? Da platzt der Hauskredit

Behörden warnen vor Sicherheitslücke

80 Prozent der Fritzbox-Router sind unsicher

Gefährliche Sicherheitslücke

Fritzbox-Hersteller veröffentlicht Update

Gekaperte Fritzbox-Router

Hacker sorgen für horrende Telefonrechnungen

Handy, SMS und Internet

So bleibt die Telefonrechnung auf Reisen überschaubar

Franzose bekommt Telefonrechnung über 716 Millionen Euro

Weitverbreitete Betrugsmasche

Kriminelle zocken per Telefonrechnung ab

Telefonrechnung

Einen Monat Internet für 46.000 Euro

Abhöroperationen

FBI zahlte Telefonrechnung nicht

Spezial-Telefonnummern

Teuer erst nach Ansage

Internet-Kriminalität

Virus lauert in Telefonrechnung

Scheibes Kolumne

Aufklärung im Internet

Telekom-Neuheiten

Mehr Schutz vor hohen Telefonrechnungen

Ranking

Die Top 10 der Verbrauchersorgen

Voice Over IP

Die Billignummer

Serie Online-Recht

Kampf dem Dialer-Missbrauch

TELEKOMMUNIKATION

0190-Abzocke, die x-te

NEULICH IM NETZ

Telefonrechnung: Money for Nothing

UNREGELMÄSSIGKEITEN

Stimmt Ihre Telefonrechnung?

URTEIL

Telefonsex muss bezahlt werden

Spartipp

Limit gegen überhöhte Telefonrechnungen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(