VG-Wort Pixel

Riesige Firmenzentrale in Cupertino Spektakuläre neue Bilder von Apples Fünf-Milliarden-Baustelle

Apples neuer Campus in Cupertino wird riesig - und teuer.
Apples neuer Campus in Cupertino wird riesig - und teuer.
© Matthew Roberts/Screenshot Youtube
Klotzen statt kleckern - das ist schon immer Apples Motto. Und auch beim neuen Firmen-Campus im Silicon Valley macht der Konzern keine Ausnahme: Neue Filmaufnahmen einer Drohne zeigen die riesigen Ausmaße des Apple-Campus.

Dünner, schneller, schärfer, größer - Apple ist bei der Entwicklung seiner Geräte immer auf der Jagd nach dem nächsten Rekord. Auch beim Bau des neuen Firmen-Hauptsitzes im kalifornischen Silicon Valley macht der Konzern keine Ausnahme: Das "Spaceship" getaufte Bürogebäude ist ein einziger Superlativ und erinnert mit seiner kreisrunden Form an ein riesiges Ufo. Der Außenumfang des Gebäudes misst 1,6 Kilometer. Um schneller von einem Punkt zum anderen zu kommen, bekommen die Mitarbeiter deshalb Fahrräder zur Verfügung gestellt.

Das gesamte Gelände ist 712.000 Quadratmeter groß, insgesamt nimmt das Gebäude 260.000 Quadratmeter Platz ein. Zum Vergleich: Das Pentagon ist mit 135.000 Quadratmetern wesentlich kleiner. Verantwortlich für den Bau ist der britische Star-Architekt Norman Foster, der in der Vergangenheit schon das Londoner Wembley-Stadion und den Berliner Reichstag neu gestaltet hat.

Glas aus Deutschland

Nun wurde ein neues Video des Drohnenpiloten Matthew Roberts veröffentlicht, der Flüge mit einer DJI Phantom 3 Pro über die Mega-Baustelle unternimmt. Zu sehen sind deutliche Fortschritte bei den riesigen Solar-Modulen auf den Dächern, die später Strom für das Gebäude erzeugen sollen. Wenn das Gebäude fertiggestellt ist - die Einweihung wird 2017 erwartet -, sollen 75 Prozent des Energiebedarfs aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden. Die Solarmodule befinden sich sowohl auf dem Hauptgebäude als auch dem Parkhaus, das Platz für bis zu 11.000 PKWs bietet.

Ein weiteres interessantes Detail: Rund um das Hauptgebäude werden Tausende Glas-Panele zum Einsatz kommen, insgesamt 114.000 Quadratmeter. Spezielle Sonnenschutz-Installationen schützen vor zu großer Lichteinstrahlung, aber auch vor Temperatur-Schwankungen. Und nicht nur das Firmengebäude wird rund, sondern auch die riesigen Glasfronten sind abgerundet. Das sogenannte "Curved Glass" stammt vom schwäbischen Mittelständler Seele, der auch die Glas-Treppen in den Apple Stores weltweit fertigt. Die Fertigstellung des "Research & Development"-Komplexes, quasi Apples Entwicklungslabor, macht ebenfalls große Fortschritte.

Die Fünf-Milliarden-Baustelle

In dem runden Bürokomplex befinden sich Hunderte verglaste Büros, das Loch in der Mitte wird eine grüne Wohlfühloase für die mehr als 10.000 Mitarbeiter. Im Untergrund befindet sich ein unterirdisches Auditorium, das Platz für 1000 Menschen bietet - hier sollen künftig die neuen Apple-Gadgets vorgestellt werden.

Insgesamt kostet der Bau fünf Milliarden US-Dollar, ursprünglich waren drei Milliarden angesetzt. Doch Apple wird die Kostenexplosion verkraften können, in der Kasse liegen derzeit mehr als 200 Milliarden US-Dollar Cash.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker