Kriminalität Razzia gegen Raubkopierer


Der Bochumer Polizei ist einer der bislang größten Schläge gegen Raubkopierer in Deutschland gelungen. 20.000 DVDs und CDs wurden beschlagnahmt.

Der Bochumer Polizei ist einer der bislang größten Schläge gegen Raubkopierer in Deutschland gelungen. Bei einer Razzia beschlagnahmten die Fahnder in Bochum und Gelsenkirchen rund 20.000 DVDs und CDs. Wie die Polizei mitteilte, brachte die Bande aktuelle Kinofilme teilweise vor dem offiziellen Kinostart in Umlauf. Eine der sichergestellten Festplatten besitze die Speicherkapazität von mehreren hundert Personalcomputern. Insgesamt seien 17 hochwertige PC-Anlagen mit entsprechenden Brennmöglichkeiten gefunden worden.

Viermonatige Ermittlungen

Viermonatige Ermittlungen und ein Strafantrag der Hamburger Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverstößen (GVU) hatten das Verfahren in Gang gesetzt. Bereits vor den Durchsuchungen hatten die Fahnder gegen mehrere Tatverdächtige Strafverfahren eingeleitet. Über die genaue Größe und Herkunft der Gruppe wurden noch keine Einzelheiten bekannt.

Vor einigen Wochen virtuellen Schwarzmarkt geschlossen

Erst Ende August hatten Ermittler in Düsseldorf einen illegal betriebenen Netz-Server beschlagnahmt, der pro Monat bis zu 33.000 Nutzern als virtueller Schwarzmarkt für Raubkopien gedient haben soll. Allein die amerikanische Film- und Fernsehbranche verliert nach eigenen Angaben durch Raubkopien rund drei bis vier Milliarden Dollar (2,67 bis 3,56 Milliarden Euro) pro Jahr.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker