HOME

Foto-Wettbewerb: Schlamm, Eis und Fußball-Frauen - die besten Bilder der Royal Navy

Den besten Job der Royal Navy – so nennt Sam Seeley seinen Beruf als Fotograf der Royal Navy. Einmal  im Jahr werden die Soldaten-Fotografen beim Peregrine Trophy Award ausgezeichnet. In diesem Jahr gewann der Royal Marine Commando Seeley den begehrten Preis.

Englands U20-Frauenfußballmannschaft trainierte mit den Royal Marines Commandos in Lympstone.

Englands U20-Frauenfußballmannschaft trainierte mit den Royal Marines Commandos in Lympstone.

PR

Jedes Jahr zeichnet die Royal Navy ihre besten Fotografen mit dem Peregrine Trophy Award aus. Ihre Aufgabe ist es, die Einsätze der Matrosen und der Marineinfanteristen im besten Licht zu zeigen. Auch in diesem Jahr ist die ganze Spannweite der Einsätze zu sehen. Von eisigen Wäldern bis hin zu Übungen in Wüsten. Geradezu unvermeidlich ist das Dschungeltraining der Elitesoldaten Royal Marines Commandos. Auf den Fotos sind Training, rührende Wiedersehenstreffen aber auch die ganz normale Arbeit an Bord zu sehen. Beim gemeinsamen Training der U20 Fußballmannschaft mit den Commandos war nicht nur das Foto spektakulär.

Der beste Job der Welt

Sam Seeley wurde von der Jury für sein Portfolio an Bildern zum Fotografen des Jahres der Royal Navy gewählt. "Es ist sehr bewegend, diesen Preis zu gewinnen und die eigene Arbeit so gewürdigt zu bekommen. Ich glaube, ich habe sowieso den besten Job in der Royal Navy", sagte er bei der Preisverleihung.

Er liebt die Vielfalt seiner Aufgaben. "Eines Tages stürmen die Royal Marines einen Strand und am nächsten landen sie in einem Hubschrauber auf einer Fregatte in der Nordsee." Der Fotograf kam im Alter 20 Jahren zu den Royal Marines. In Afghanistan trainierte er die afghanische Polizei. Dann spezialisierte er sich auf Bergeinsätze. Er ist also nicht "nur" Fotograf.

Die Royal Navy sagt, dass sie ihre Fotografen damit beauftragt, die Geschichten der Matrosen und Royal Marines auf der ganzen Welt durch Fotos und Videos zu erzählen und sie auf alle Einsätze mit Kriegsschiffen und Kommandoeinheiten zu begleiten. Die künstlerische Darstellung hat in den Streitkräften des Königreichs eine lange Tradition, die bis heute gewahrt wird. Nach wie vor begleiten sogar echte Künstler, die Kriegsmaler, die königlichen Truppen in einen Krieg.

Lesen Sie auch:

Britische Armee veralbert für Kampagne Millennials - und die rennen ihr die Bude ein

Die besten Fotos der US-ArmyHarte Kerle und toughe Frauen in Uniform

Nacktbilder in geheimer Facebook-Gruppe: Sex-Skandal erschüttert Elite-Truppe


kra
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(