HOME

Stern Logo Haushalt

Küchengeräte: Geschirrspülmaschinen versagen im Dauertest von Warentest - auch das Gerät von Miele

Die Warentester überprüften günstige Geschirrspülmaschinen mit dem Energielabel A+. Dabei erlebten sie eine Menge Enttäuschungen, was Qualität und Verbrauch der Geräte angehen. Selbst Nobel-Marke Miele leistete sich einen Patzer.

Schock beim Warentest: Sehr viele Geräte fielen im Test aus.

Schock beim Warentest: Sehr viele Geräte fielen im Test aus.

Getty Images

Zehn Jahre normalen Betrieb von Geschirrspülmaschinen simulierten die Warentester in ihrem Dauertest. Solange sollte eine Geschirrspülmaschine schon halten, sollte man denken. Selbst wenn es nicht das teuerste Modell ist. Doch das Testergebnis sagt etwas anderes: Von jeder der elf Typen wurden drei Exemplare in den Test geschickt – bei fast allen Modellen fiel eine von den drei Spülmaschinen im Testbetrieb aus.

Im Jahr 2017 wurden Modelle mit dem Energielabel A+++ getestet. Nun sind die Maschinen mit der Einstufung A+ dran. Sie verbrauchen mehr Strom und Wasser, haben kein Automatikprogramm, das den Verschmutzungsgrad erkennt, und sind deutlich lauter. Das weiß der Kunde schon beim Kauf. Vor allem aber taugen diese Maschinen nichts. Über ein "Befriedigend" kam kein Gerät heraus, die Hälfte schaffte sogar nur ein "Ausreichend".

Geschirrspüler von Miele fiel schnell aus

Qualitätsmarke Miele leistet sich ein besonderes Debakel: Das getestete Gerät (Miele G 4623SCVi Active) war das teuerste Gerät im Feld der Kandidaten. Es soll 780 Euro kosten. Miele verspricht, dass diese Maschinen auf 20 Jahre Betrieb Betriebsdauer ausgelegt sind. Aber ein Exemplar von den drei Testgeräten gab bereits nach fünf Spülgängen den Geist auf. Im realen Leben hätten die Kunden hier noch Glück im Unglück gehabt: Die Miele war so schnell kaputt, dass die Garantie noch gegriffen hätte.

Die anderen Geräte streikten jedoch nach Ende der Garantie. Angesichts der Neupreise und der mutmaßlichen Reparaturkosten sind das wirtschaftliche Totalschäden. Die größte Enttäuschung war die Amica vom Typ EGSP 14970 V. Sie kostet zwar nur 370 Euro, aber zwei von drei Geräten setzen während des Tests die Küche unter Wasser.

Die Qualität stimmt da definitiv nicht. Hinzu kommt noch, dass die Geräte mit der schlechten Energieeinstufung A+ verschwenderisch mit Strom und Wasser umgehen. Berechnet man die Betriebskosten, verwandeln sich die vermeintlichen Billigheimer in ein Eurograb.

Geschirr in Spülmaschine

Sparsamere Geschirrspülmaschinen auf Dauer billiger

Der Rat der Warentester ist klar: Besser man nimmt eine Maschine aus dem Test des Vorjahres, eine mit der Einstufung A+++. Dort schnitten mehrere Geräte mit der Note "Gut" ab, die weniger als 600 Euro kosten. Sie seien bessere und sparsamere Geräte als die besten Maschinen im aktuellen Test. Am besten platzierten sich nun die Geräte von Bosch (SMV45IX01E – 705 Euro, Note 2,6) und von Beko (DIN28410 – 400 Euro, Note 2,7). Doch das Urteil des Testleiters Dr. Holger Brackemann ist eindeutig: Der Ressourcenverbrauch ist so hoch, "sodass ich selbst die beiden Spülmaschinen, die sehr gut durch den Dauertest gekommen sind, nicht empfehlen möchte."  Ein derart schlechtes Zeugnis vergeben die Warentester selten.

Das schlechte Abschneiden ist besonders erstaunlich, weil Spülmaschinen bauartbedingt sehr viel geringere Belastungen ertragen müssen als zum Beispiel Waschmaschinen. Doch offenbar versagen Spülmaschinen nicht nur im Labor. Aus Leserzuschriften hat die Stiftung schon vor der Prüfung erfahren, dass die Kunden bei Spülmaschinen mehr Probleme erleben als mit anderen Haushaltsgeräten. Im Vorjahr wurde noch kein 10-Jahre-Dauertest durchgeführt. Eine gute Note im alten Test sagt also wenig über die Standfestigkeit der Geräte aus. Erst im nächsten Jahr wird es einen Dauertest mit A+++ Spülmaschinen geben.

Den ganzen Test können Sie gegen eine Gebühr hier lesen.


Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg