HOME
Schock beim Warentest: Sehr viele Geräte fielen im Test aus.

Küchengeräte

Geschirrspülmaschinen versagen im Dauertest von Warentest - auch das Gerät von Miele

Die Warentester überprüften günstige Geschirrspülmaschinen mit dem Energielabel A+. Dabei erlebten sie eine Menge Enttäuschungen, was Qualität und Verbrauch der Geräte angehen. Selbst Nobel-Marke Miele leistete sich einen Patzer.

Von Gernot Kramper
"Chris" ist ein Sprachassistent für Autofahrer

IFA 2018

Die besten Gadgets der Messe

Auf dem neuen Siemens-Kochfeld lassen sich bis zu sechs Kochutensilien frei platzieren und bewegen.

Technik-Messe

Küchentrends der IFA: Was kommt nach dem Thermomix?

Von Malte Mansholt
Ein Mann umarmt eine attraktive Frau vor seiner üppigen Küchenzeile

Abzugshaube statt Achtzylinder

Die Küche ist das neue Auto – Wie der Herd zum Statussymbol wird

Manche Waschmaschinen halten länger als andere

Stiftung Warentest

Bosch, Siemens oder Miele? Bei diesen Marken halten Haushaltsgeräte am längsten

Von Daniel Bakir
Interview

Miele-Chef Reinhard Zinkann

"Der Thermomix ist ein tolles Produkt. Schade, dass er nicht von uns stammt"

Von Malte Mansholt
IFA 2017 - Neuheiten: Waschmaschinen – Heiße Ware

IFA 2017: Waschmaschinen

Das Ende der 60-Grad-Wäsche

Von Nina Poelchau
Waschmaschine auf der IFA

Smarter Haushalt

Wie Miele, Siemens und Co. die Waschmaschine revolutionieren - aber nur ein bisschen

Von Malte Mansholt
Miele Fakten

Historie, Umsatz und Produkte

5 Fakten zum Traditionsunternehmen Miele

Elektro-Messe

Kochrevolution und unsichtbare Fernseher - Das sind die Highlights der IFA

Von Malte Mansholt
Gut und teuer ist die Miele DA 6096 W 

Stiftung Warentest

Dunstabzugshauben im Test - Gute Küchenluft ist verdammt teuer

Von Gernot Kramper
Die Top-Modelle: Netao Botvac Connected, IRobot der Roomba 980 und der Vorwerk Kobold VR200.

Saugroboter im Test

Vorwerk, Botvac oder Roomba - welcher Robbi saugt am besten?

Von Gernot Kramper

Stiftung Warentest prüft Staubsauger

Sau(g)starke Haushaltshilfen?

Testsergebnis: Die meisten Frontlader waschen gut – allerdings machten zwei günstige Waschmaschinen im Dauertest schlapp

Stiftung Warentest - Waschmaschinen

Gute Waschmaschine zum günstigen Preis

Intelligente Stromsysteme

Wenn der Zähler mitdenkt

IFA 2009

Flache TV-Geräte werden sparsam und schön

80 Jahre Geschirrspüler

Haushaltshilfe und Zankapfel

GESPERRT! Neue Elektrogeräte

Stromfressern auf der Spur

Finanzkrise

Die gefährliche Pleite von Mr und Mrs Wallis

Entlassen

Der Job ist weg ...und jetzt?

Von Stefan Schmitz

Seniorenmesse "66"

Alt, agil, wohlhabend sucht ...

Familienunternehmen

Miele - Von der Buttermaschine zur Navitronic

Generationswechsel

Deutschlands Top-Erben

Mittelstand

Gute Karrierechancen trotz Arbeitsmarktflaute

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.