VG-Wort Pixel

Stiftung Warentest Wie gut ist Vanille-Eis aus dem Supermarkt?

Stiftung Warentest Vanilleeis
Das Häagen-Dazs Vanilla schneidet bei Stiftung Warentest am besten ab
© Getty Images
Im Supersommer 2018 haben die Deutschen im Schnitt 124 Kugeln Eis geschleckt. Grund genug, sich den Klassiker Vanille-Eis etwas genauer anzusehen. Stiftung Warentest hat 19 Produkte getestet.

Um die gute Nachricht vorwegzunehmen: Vor zehn Jahren haben Hersteller noch an Vanille gegeizt und mit synthetischem Vanillin nachgeholfen. Diesmal haben die Tester nichts davon in den Produkten gefunden. Was aber weniger cool ist: Manche enthalten kaum Vanille, dafür zu viel Fremdaroma. Das sind Aromastoffe, die nicht aus der Vanille stammen, aber Vanillegeschmack nachahmen oder verstärken können. Die werden beispielsweise aus pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ausgangsstoffen hergestellt.

19 Produkte hat Stiftung Warentest genauer unter die Lupe genommen. Der Testsieger ist Häagen-Dazs Vanilla. Die Tester schreiben: "Die gehaltvolle Eiscreme ohne Zusatzstoffe schmeckt deutlich nach Vanille und kräftig nach frischer Sahne. Sie schneidet bei der Verkostung am besten ab, kostet aber 15 Euro je Kilogramm." Das ist kein Schnäppchen. Den Geschmack aber ist der Preis wert. Das Häagen-Dazs schneidet mit der Gesamtnote 1,7 ab. Übrigens nicht zum ersten Mal. Das liegt an dem vollmundigen und kräftigen Geschmack. Im Eis stecken 39 Prozent frische Sahne.

Zu wenig Vanille, zu viel Luft

Es gibt fünf gute Produkte, die nur 1,91 Euro pro Kilo kosten. Darunter der Preis-Leistungs-Sieger Grandessa von Aldi Süd. Unter den Besten sind auch Mövenpick (7 Euro) und das Bio-Eis von Alnatura (9,35 Euro).

Leider enthalten fünf Produkte kaum Vanille. Darunter das Cremissimo, das zu den beliebtesten Speiseeis-Sorten in Deutschland gehört. Im Vanille-Bourbon-Eis vom Lieferdienst Eismann und im veganen Lupineneis Made with Luve haben die Prüfer zu viel Fremdaroma nachgewiesen. Sie bewerten die Sorten daher mit Mangelhaft. Veganes Eis fällt bei den Testern komplett durch: Zu viel Fremdaroma, zu viel Zucker lautet das Urteil. Anstelle von Milch und Sahne wird mit Kokosfett nachgeholfen.

Was den Prüfern zudem aufgefallen ist: Viele Packungen enthalten mehr Luft als Eismasse. Das Cremissimo am meisten, das Häagen-Dazs am wenigsten. Luft sorgt dafür, dass das Eis cremiger ist.

Den ganzen Test lesen Sie gegen Gebühr hier!


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker