HOME
TV-Kritik

Koch-Doku: Dicke Soße und derbe Sprüche bei Mälzer und Keller: Nie war das Niveau bei "Kitchen Impossible" so hoch

In der zweiten Folge von "Kitchen Impossible" stellte sich TV-Koch Tim Mälzer einem Urgestein der Gastronomie, Franz Keller. Der durfte bereits bei Paul Bocuse lernen.

TV-Koch Tim Mälzer (links) kämpft mit (un)fairen Mitteln gegen Urgestein Franz Keller

TV-Koch Tim Mälzer (links) kämpft mit (un)fairen Mitteln gegen Urgestein Franz Keller

"Kitchen Impossible" läuft bereits in der fünften Staffel. Die Qualität ist gewohnt hoch - sowohl in der Ästhetik als auch in der Auswahl der Köche. Wie in den vorangegangenen Episoden bleibt das Konzept gleich: Tim Mälzer duelliert sich mit einem Koch oder einer Köchin, es müssen vier Aufgaben an vier verschiedenen Orten mit jeweils vier Originalköchen (deren Gerichte die Kontrahenten nachkochen müssen) bestritten werden. Eine Jury verköstigt das Ergebnis und verteilt Punkte. Der Gewinner des Duells ist derjenige mit den meisten Punkten.

Wir haben die Highlights der 2. Folge für Sie zusammengefasst:

Diese Köche mussten sich beweisen:

Natürlich Tim Mälzer, der in der diesjährigen Staffel in jeder Folge zu sehen ist. Zwischendurch hat "Vox" mal probiert, Mälzer auszutauschen. Mit eher mäßigem Erfolg. Der TV-Koch zieht einfach nach wie vor.

Duellieren musste sich Mälzer diesmal mit einem Urgestein: Franz Keller, Jahrgang 1950, der in jungen Jahren beim großen Paul Bocuse gelernt hat. Er hat Sterne erkocht und für die Queen und andere Staatsoberhäupter wie Putin und Merkel in seiner "Adler Wirtschaft" Essen zubereitet. 2010 übergab er das Restaurant seinem Sohn. Keller widmet sich heute der artgerechten ökologischen Tierhaltung. Er züchtet Rinder und stellt das Fleisch für sein Gasthaus bereit. 

Hier wurde gekocht:

In Zypern, in Nuits-Saint-Georges (Frankreich), in Vogtsburg im Kaiserstuhl (Deutschland) und in Alicante (Spanien).

Das wurde gekocht:

Tim Mälzer in Zypern: Koupepia (Weinblätter), Kolokasi (Taowurzel) und Zicklein im Ofen

Franz Keller in Nuits-Saint-Georges: Beouf Bourguignon mit Kartoffelpüree

Mälzer in Vogtsburg im Kaiserstuhl: Kräuterpoularde in der Salzkruste mit Poulardenjus, Lauchgratin und Frühlingsgemüse

Keller in Alicante: "Mandelbaumnougat"

Das beste Gericht:

Ein Klassiker natürlich - Boeuf Bourguignon: geschmortes Rind in Rotwein-Sauce, mit Speck, Perlzwiebeln und Champignons. Das ist die pure Tradition. Vom Prozedere ist es nicht schwierig zuzubereiten, das Ergebnis aber ist reines Soulfood. Nach diesem Gericht sehnt man sich nach Frankreich.

Die überraschendste Zutat:

Kolokasi, ein Wurzelgemüse, das typisch für Zypern ist. Das Gemüse ist mit der Süßkartoffel verwandt und wird gern in einer Tomatensauce geschmort. 

Das war ein Highlight:

Während Franz Kellers Boeuf Bourguignon köchelt, entschließt sich Keller auf ein Weingut zu fahren und eine Weinprobe zu machen. Er hatte noch gut zwei Stunden Zeit. Was er nicht beachtet hat, ..

Das war ein Flop:

... dass er sein Gericht umrühren muss. Die Sauce ist daher zu dick geworden und das Fleisch hat bereits angesetzt. Mit viel Glück konnte der Profikoch die Sauce noch retten. Das wiederum ist seiner Erfahrung als Koch geschuldet.

Die schwierigste Aufgabe:

Das herzhafte Gericht "Mandelbaumnougat" aus dem spanischen Drei-Sterne-Restaurant "Quique Dacosta". Eine Aufgabe, die Franz Keller überhaupt nicht liegt - und an der er zu verzweifeln droht. Vom Niveau her geht bei "Kitchen Impossible" nicht mehr, sagt Mälzer. Das Gericht erzählt eine eigene Geschichte und besteht aus eingemachtem Poree, Gambas, die in einer Teriyaki-Sauce eingelegt sind, einem Aspik aus Garnelenköpfen und Gemüse, einer Mandelsauce, frischen Mandeln und einer Oblate aus Mandelmilch und Tapiokamehl. An Komplexität ist das Gericht kaum zu toppen. 

Das war Mälzers größte Challenge:

Er durfte in Franz Kellers Heimat kochen: im "Schwarzen Adler", dem Familienrestaurant der Familie Keller. Dort soll er eine Poularde in Salzkruste, Lauchgratin und Frühlingsgemüse kochen. Das bedarf dennoch einiger Erfahrung, um zum besten Ergebnis zu kommen. In dieser Challenge kommt Mälzer ins Straucheln, obwohl er am Anfang wieder den Mund zu voll nimmt als er den Originalköchen sagt: "Seid nicht böse, wenn ich es besser mache." Davon war Mälzer weit entfernt. 

Das war Mälzers größter Fehler im Duell:

Er hat die Aufgabe Boeuf Bourguignon für Franz Keller zu einfach ausgesucht. Da es eines seiner Signature-Gerichte ist und es jeder Kochlehrling bereits in der Ausbildung lernt.

Das war Mälzers größter Fehler beim Kochen:

In Zypern hat Mälzer statt Zicklein Lamm verwendet und das Fleisch überwürzt.

Tim Mälzers bester Spruch:

"Nach dieser Aufgabe kannst du mich 'Mama' nennen"

Bratkartoffeln

Das größte Lob:

"Mälzer kann ja kochen", sagt Anibal Strubinger, Koch aus dem "Schwarzen Adler".

Das waren die Punkte:

Mälzer in Zypern: 4,8 Punkte

Keller in Frankreich: 6,5 Punkte

Mälzer in Deutschland: 4,9 Punkte

Keller in Spanien: 3,1

Das war der Gewinner dieser Episode:

Zwar hat Mälzer gewonnen, aber auch nur, weil er Keller eine Aufgabe gestellt hat, die unlösbar war. Mälzer ist zwar der Sieger dieser Folge, aber Keller derjenige, der die Sympathien gewonnen hat.