HOME

Anleitung zum Weißwurst-Essen: Die Wurscht muss man zuzeln

Niemand würde widersprechen, wenn man die Bayern eigen nennt. So haben sie auch genaue Regeln wie eine Wurst, genauer gesagt eine Weißwurst, gegessen werden muss. Sie wird nämlich gezuzelt. 

Weißwurst

Zur Urform des Weißwurst-Verzehrs gehört das Zuzeln

Die Unerfahrenen trauen sich erst gar nicht, das Besteck in die Hand zu nehmen, geschweige denn zu fragen, wie es richtig geht. Viele Bayern bestehen nämlich darauf: auf das "Zuzeln". Natürlich gibt es auch andere Wege, wie man das Fleisch aus der Haut in den Mund bekommt. Dennoch gilt als einzig wahre Form des Weißwurst-Verzehrs das Zuzeln.

Eine der beliebtesten Brotzeiten der Bayern ist das Weißwurstfrühstück. Dazu gehört ein Weißbier, süßer Senf, eine Brezn und schließlich die unvergleichliche Weißwurst, die im heißen Wasser gebrüht wird. Das Wasser darf dabei nicht kochen, nur leicht sieden. Sonst könnte die Haut platzen und dies gilt es zu vermeiden. Natürlich gibt es mehrere Wege, die Weißwurst zu verspeisen, das Zuzeln ist gewissermaßen nur für die Profis und patriotischen Bayern:

1. Die Urform: das Zuzeln

Die Urform des Weißwurst-Essens ist nur etwas für Geübte: Legen Sie die Wurst zwischen Daumen und Zeigefinger und greifen Sie diese am unteren Drittel. Führen Sie die Wurst zum Mund, beißen Sie die Haut auf - und nun saugen Sie kräftig. Bis sich das begehrte Wurstfleisch in ihren Mund presst. Wenn Sie die Hälfte erreicht haben, können Sie die Weißwurst einmal umdrehen. So ist es einfacher.

Wem das zu kompliziert ist, für den gibt es natürlich adäquate Alternativen zum Zuzeln. Aber mal ganz ehrlich: Wer sich nicht an die Urform des Weißwurst-Essens traut, der sollte sich lieber eine andere Brotzeit suchen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Wienerle oder einer Bockwurst? Nein? Na gut. Dann sind folgende Alternativen des Weißwurst-Verzehrs auch noch möglich:

2. Der einfache Weg

Schneiden Sie die Weißwurst der Länge nach in zwei Hälften. Aber: Durchtrennen Sie nicht die Unterseite der Haut. Mit der Gabel können Sie nun die Weißwurst-Hälften herausklappen.

3. Für diejenigen, die Zeit haben: der Kreuzschnitt

Schneiden Sie die Wurst in dicke Scheiben und achten Sie auch hier darauf, dass der untere Hautteil unbeschädigt bleibt. So können Sie die Wurststücke Scheibe für Scheibe aus der Haut nehmen. Dauert nur etwas länger.

4. Die lustigste Bezeichnung: die Banane

Diese Form des Weißwurst-Verzehrs nennt sich Banane: Dazu nehmen Sie die Wurst in die Hand und ritzen die Spitze leicht an. Dann schälen Sie die Weißwurst wie eine Banane. Die Spitze können Sie in süßen Senf tauchen und abbeißen.


Themen in diesem Artikel