VG-Wort Pixel

Erfrischend, fruchtig, sättigend Sommerliches Frühstücksrezept: Beerige Smoothie-Bowl

Eine Smoothie Bowl ist nicht nur erfrischend und lecker, sie versorgt den Körper zudem mit zahlreichen Nährstoffen. Somit starten Sie voller Energie in den Tag.
Eine Smoothie Bowl ist nicht nur erfrischend und lecker, sie versorgt den Körper zudem mit zahlreichen Nährstoffen. Somit starten Sie voller Energie in den Tag.
© wmaster890 / Getty Images
Dieses Rezept für eine beerige Smoothie-Bowl ist perfekt für den Sommer: Erfrischend, fruchtig und leicht.

Müsli, Marmeladenbrot oder Rührei – was essen Sie am liebsten zum Frühstück? Die Möglichkeiten sind schier unendlich, trotzdem tendiert man oftmals dazu, jeden Tag das Gleiche zu verzehren. Doch gerade im Sommer gibt es zahlreiche erfrischende Alternativen, die etwas Abwechslung auf den Frühstückstisch bringen.

Eine Smoothie-Bowl erfrischt und kühlt ab

Wenn das Thermometer in den Morgenstunden schon über die 20 Grad Marke klettert, ist eine erfrischende Smoothie-Bowl genau das richtige, um einen kühlen Kopf zu bewahren. Zudem liefert sie uns reichlich Energie. Mit einem gesunden, ausgewogenen Frühstück startet man gleich doppelt so gut in den Tag. Der Körper ist optimal versorgt, leistungsfähig und belastungsfähig.

Die Basis dieser Smoothie-Bowl bilden gefrorene Beeren, Haferflocken, Joghurt und Banane. Während die Beeren dem Rezept seine unverwechselbare cremige Konsistenz und Frische verleihen und uns zudem mit zahlreichen Antioxidantien und Ballaststoffen versorgen, halten uns Haferflocken und Banane dank komplexer Kohlenhydrate lange satt.

Haferflocken enthalten Antioxidantien, sind reich an verdauungsfördernden Ballaststoffen, welche den Blutzuckerspiegel konstant halten und somit langanhaltend Energie liefern. Bananen hingegen bringen eine natürliche Süße dank des enthaltenen Fruchtzuckers mit sich und tragen zur cremigen Konsistenz bei. Zudem stellen sie eine ausgezeichnete Kaliumquelle dar und liefern reichlich Vitamin B6, Ballaststoffe, Kohlenhydrate sowie Vitamin C.

Der griechische Joghurt ist die Eiweißkomponente des sommerlichen Frühstücks. Er versorgt uns mit einer großen Portion an Proteinen und enthält zudem Probiotika, welche die Darmflora unterstützen können.

Nährstoffreich, sättigend und ausgewogen

Abgerundet wird das Ganze mit Leinsamen und Honig. Während Leinsamen reich an Omega-3-Fettsäuren sowie Ballaststoffen sind und einen konstanten Blutzuckerspiegel begünstigen, enthält hochwertiger Honig mehr als 240 gesunde Inhaltsstoffe und hat sogar antibakterielle Eigenschaften.

Übrigens: Omega-3-Fettsäuren spielen beim Aufbau von Nerven- und Gehirnzellen eine wichtige Rolle und tragen zu einer besseren Fließfähigkeit des Blutes bei – demnach unterstützt ein Frühstück mit Leinsamen die Gehirnfunktion auf direktem Wege.

Den Abschluss bilden die Toppings. Hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Besonders lecker sind frische Beeren, Banane oder auch Kokosraspeln. Haferflocken, Granola oder Kokoschips geben einen Crunch und halten zudem noch lange satt. Gerade Nüsse eignen sich als Topping hervorragend, da sie einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine enthalten und zudem einen tollen Kontrast zur kühlen, cremigen Smoothie-Bowl bilden.

Demnach: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und finden Sie Ihre liebste Kombination.

Rezept für eine fruchtig-frische Smoothie-Bowl

Zutaten

Basis

  • 200 g gefrorene Beeren
  • 1 Banane
  • 200 g griechischen Joghurt
  • 3 EL Haferflocken
  • 1 TL Leinsamen
  • 3 TL Honig

Topping

  • 1 Handvoll frische Beeren
  • ½ Banane
  • 1 TL Haferflocken
  • Nüsse nach Wahl
  • 1 TL Kokosraspeln

Zubereitung

  1. Gefrorene Beeren in einer Schüssel etwas antauen lassen.
  2. Griechischen Joghurt, Haferflocken, Leinsamen, Banane und Beeren mit dem Standmixer fein pürieren.
  3. Nach Belieben mit Honig süßen.
  4. In eine Schüssel füllen und mit frischen Beeren, Banane, Haferflocken, Nüssen und Kokosraspeln garnieren.
  5. Sofort genießen.
Mehrere Pancakes auf einem Teller

Tipp: Wer es vegan mag, ersetzt den griechischen Joghurt mit einer pflanzlichen Joghurtalternative und verwendet statt Honig Agavendicksaft. Haferjoghurt können Sie beispielsweise ganz leicht selbst herstellen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker