VG-Wort Pixel

Trockenes Fast Food US-Armee entwickelt drei Jahre haltbare Pizza

US-Forscher haben eine Pizza entwickelt, die drei Jahre ohne Kühlung hält
US-Forscher haben eine Pizza entwickelt, die drei Jahre ohne Kühlung hält
© Colourbox.de
Schluss mit dem immer gleichen Dosenfraß: US-Forscher haben eine Pizza für Soldaten entwickelt, die ohne Kühlung bis zu drei Jahre haltbar ist. Doch wie schmeckt die Trockenpizza?
Von Christoph Fröhlich

Das Leben eines Soldaten ist kein leichtes: Jeden Tag früh aufstehen, kilometerlange Märsche, unbequeme Feldbetten, von den seelischen Strapazen ganz zu schweigen. Auch die Verpflegung ist alles andere als luxuriös: Im Einsatz beschränkt sie sich meist auf Fertignahrung (sogenannte MREs, "Meals ready to eat") und Dosen. Neben diversen Eintöpfen gibt es auch aufwändige Gerichte wie etwa Gemüselasagne. Doch mit dem Original hat die Soldatenvariante oft nicht viel gemein: Das Fertigessen des Militärs muss strenge Auflagen erfüllen und bei mehr als 30 Grad Celsius drei Jahre haltbar sein und auch kurzzeitige extreme Temperaturschwankungen überstehen. Vom ursprünglichen Geschmack bleibt da meist nur ein Bruchteil übrig, bei den Truppen kam das Essen deshalb oft nur mäßig an.

Lebensmittelforscher der US-Armee aus Massachusetts wollen das nun ändern: Sie haben eine Pizza erfunden, die bis zu drei Jahre haltbar ist – und das ohne Tiefkühlschrank. "Eigentlich kann man die Pizza einfach einpacken und drei Jahre unangetastet im Lager liegen lassen. Und sie anschließend trotzdem problemlos essen", sagt Michelle Richardson, Lebensmittel-Forscherin der US-Army, der britischen Zeitung "The Independent". Pizza sei seit vielen Jahren eines der beliebtesten Lebensmittel der US-Armee.

Eine Pizza ohne Wasser und Sauerstoff

Zwei Jahre haben die Wissenschaftler an der richtigen Rezeptur geforscht. Das größte Problem bei der Entwicklung sei Feuchtigkeit gewesen, erklärte die Lebensmittelforscherin der Zeitung. Denn sowohl im Teig, in der Tomatensoße als auch im Käse, mit dem die Pizza bestreut ist, ist Wasser enthalten, das die Pizza über kurz oder lang matschig und zu einem idealen Nährboden für Schimmel und gesundheitsschädliche Bakterien werden ließ.

Die Lösung für das Problem: Mit sogenannten Feuchthaltemitteln kann das Wasser gebunden und so ein Austrocknen der Pizza verhindert werden. Zudem entziehen die Stoffe den Sauerstoff, was Bakterien das Überleben erschwert.

Schmeckt wie eine Ofenpizza

Eine Pizza aus Trockenkäse und Feuchthaltemitteln klingt alles andere als lecker. Doch Projektleiterin Jill Bates hat die eklig aussehende Pizza mit der Geschmacksrichtung Peperoni bereits gekostet und sagt: "Sie schmeckt fast genau wie eine typische Pizza, die aus dem Ofen kommt. Das Einzige, was sie von einer solchen Pizza unterscheidet, ist, dass man sie nicht heiß essen würde."

Auch David Accetta, Ex-Oberst und Laborsprecher, ist begeistert von der Trockenpizza für den Rucksack: "In vielen Einsätzen, wenn man friert, hungrig und müde ist, hilft eine heiße Mahlzeit, dass man sich ein wenig wie zuhause fühlt. Es erhöht die Moral – und das erhöht letztlich auch die Kampfstärke."


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker