VG-Wort Pixel

Vierteilige stern-PLUS-Serie Diagnose, Ernährung, Pille: Charité-Ärztin beantwortet Leserinnenfragen zu Endometriose

Endometriose: Charité-Ärztin Sylvia Mechsner beantwortet Leserinnenfragen
Starke Menstruationsschmerzen sind ein sehr häufiges Symptom von Endometriose. Das Leid der Betroffenen ist oft groß. Bis zur Diagnose vergehen nicht selten viele Jahre.
© PeopleImages / Getty Images
In einer vierteiligen Serie auf stern PLUS beantwortet die Charité-Medizinerin Sylvia Mechsner Leserinnenfragen zu Endometriose, einer Unterleibserkrankung, an der in Deutschland Millionen Frauen leiden.

Stärkste Regelschmerzen, bis hin zur Ohnmacht: Endometriose ist eine Unterleibserkrankung, bei der Gewebe, das jenem der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, außerhalb des Uterus im Bauchraum wächst. Obwohl Endometriose das zweithäufigste gynäkologische Leiden ist und schätzungsweise etwa eine von zehn Frauen betrifft, vergehen in Deutschland durchschnittlich zwischen sechs und zehn Jahren, bis Betroffenen die richtige Diagnose gestellt wird. Jahre, in denen die Patientinnen oft nicht ernstgenommen werden und ihre Schmerzen als herkömmliche Regelbeschwerden abgetan werden. Doch nicht nur Frauen sind betroffen. Auch Trans-, Inter- und nicht binäre Personen mit Uterus können an Endometriose erkranken. 

stern-PLUS-Serie zu Endometriose: Ärztin beantwortet Leserinnenfragen

In einer vierteiligen Serie auf stern PLUS beantwortet die Charité-Medizinerin und Endometriose-Expertin Prof. Dr. med. Sylvia Mechsner Fragen von stern-Leserinnen zu dem Leiden. Mechsner ist Professorin für Endometriose-Forschung an der Berliner Charité und leitet das dortige Endometriosezentrum.

Im ersten Teil der Serie erklärt sie, ob es für die Diagnose zwingend eine Bauchspiegelung braucht und welche Risiken ein zu früher Eingriff birgt. Außerdem: Lässt sich Endometriose womöglich bald mit einem Speicheltest nachweisen? Die Expertin klärt über die Hintergründe des möglichen Testverfahrens auf.

Die Folgen im Überblick:

Folge 1: Endometriose und die Möglichkeiten der Diagnose (zum Artikel geht es hier)

  • Ist eine gesicherte Diagnose nur über eine Bauchspiegelung möglich?
  • Ich habe gelesen, dass Endometriose womöglich bald schon mit einem Speicheltest diagnostiziert werden kann. Ist da was dran?

Folge 2: Endometriose und Ernährung

  • Ich habe Endometriose. Kann ich meine Beschwerden durch meine Ernährung positiv beeinflussen? Welche Lebensmittel sind empfehlenswert, was sollte ich meiden?
  • Gibt es Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine oder Mineralstoffe, die bei Endometriose sinnvoll sind?

Folge 3: Endometriose und die Pille (erscheint am 6. Oktober)

  • Gibt es die Möglichkeit, trotz meiner Endometriose dauerhaft auf Hormone verzichten zu können?
  • Werden meine Beschwerden automatisch schlimmer, wenn ich die Pille absetze?

Folge 4: Endometriose und Fruchtbarkeit (erscheint am 13. Oktober)

  • Ich habe Endometriose und möchte auf natürlichem Wege schwanger werden. Was kann ich tun, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen?
  • Ich habe gelesen, dass sich Endometriose-Symptome während einer Schwangerschaft bessern können. Kommen die Beschwerden nach der Geburt zurück?

Weitere stern-Artikel rund um Endometriose, Hintergründe und Interviews sind auf dieser Themenseite gebündelt. 

ikr

Mehr zum Thema



Newsticker