HOME

Freizeit

"Woody Allen sagte mir, ich sei einschläfernd"

Ewan McGregor darüber, wie man einen guten Film dreht, welche Regisseure seine Vorbilder sind – und welche ganz sicher nicht.

Ewan McGregor und das Plakat von "Amerikanisches Idyll"
Exklusiv auf stern.de

Trailerpremiere "Amerikanisches Idyll"

Unter der perfekten Oberfläche Amerikas

Alle zwei Jahre wird der internationale Literaturpreis verliehen. Laszlo Krasznahorkai wurde als "visionärer Autor" ausgezeichnet.

Laszlo Krasznahorkai

Ungarischer Autor gewinnt internationalen Booker-Preis

Bestseller-Autor James Salter

Von Schriftstellern bewundert, von Lesern geliebt

Philip Roth scheint sein Rentnerdasein zu genießen

80. Geburtstag von Philip Roth

Endlich Zeit zum Lesen

Der amerikanische Schriftsteller Philip Roth zieht sich aus dem Literaturbetrieb zurück. Schon seit Jahren gilt er als heißer Anwärter auf den Literaturnobelpreis.

Karriereende nach 31 Büchern

US-Autor Philip Roth hat mit dem Schreiben abgeschlossen

Überraschend hat Philip Roth das Ende seiner Romankarriere verkündet. Der 79-Jährige gilt schon seit Jahren als heißer Anwärter auf den Literatur-Nobelpreis.

"Nemesis" der letzte Roman

US-Autor Philip Roth hängt Schreiben an den Nagel

Nobelpreis für Literatur

Murakami und Dylan liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

"Nemesis"

Philip Roth über eine verheerende Seuche

Elke Heidenreich über Herta Müller

"Sie braucht dringend eine neue Frisur"

Elke Heidenreichs "Weiterlesen!"

Vergesst Kehlmann, vergesst Roth

"Empörung" von Philip Roth

Ein Ja-Sager probt den Aufstand

Stockholm

Le Clézio erhält Literatur-Nobelpreis

Penelope Cruz

Die Zerbrechlichkeit der Schönheit

Penelope Cruz in Berlin

Die Zerbrechlichkeit der Schönheit

Zadie Smith

Irgendwie sie selbst

Bücherherbst 2006

Alte Männer träumen von Liebe

Natalie Portman

Eine Klasse für sich

Bücher

Zweimal null gleich null

Was macht eigentlich...

...Erica Jong?

Nobelpreisträger

Saul Bellow ist gestorben

"Der menschliche Makel"

Das Geheimnis des verstoßenen Professors

Elke Heidenreich

"Lesen ist das Glück meines Lebens"

GEMISCHTE REAKTIONEN

»Keine Überraschung, aber Enttäuschung«

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo