HOME
Philip Roth
Nachruf

Zum Tod des Schriftstellers

Von Gott einen Pullover leihen? Unmöglich. Erinnerungen an Philip Roth

Glück, Wut, Verzweiflung, Liebe, Sex, meistens alles zusammen: Es gibt in Philip Roths Büchern nur die Vollkommenheit von Lebensbrüchen. Mit 85 Jahren ist der Schriftsteller gestorben. Jochen Siemens traf ihn vor Jahren in New York.

Philip Roth

Zum Tod des Autors

Philip Roth: "Reine Ausgelassenheit und tödlicher Ernst sind meine besten Freunde"

Philip Roth

"Der menschliche Makel"

US-Schriftsteller Philip Roth ist tot

Freizeit

"Woody Allen sagte mir, ich sei einschläfernd"

NEON Logo
Ewan McGregor und das Plakat von "Amerikanisches Idyll"
Exklusiv auf stern.de

Trailerpremiere "Amerikanisches Idyll"

Unter der perfekten Oberfläche Amerikas

Alle zwei Jahre wird der internationale Literaturpreis verliehen. Laszlo Krasznahorkai wurde als "visionärer Autor" ausgezeichnet.

Laszlo Krasznahorkai

Ungarischer Autor gewinnt internationalen Booker-Preis

Bestseller-Autor James Salter

Von Schriftstellern bewundert, von Lesern geliebt

80. Geburtstag von Philip Roth

Endlich Zeit zum Lesen

Karriereende nach 31 Büchern

US-Autor Philip Roth hat mit dem Schreiben abgeschlossen

"Nemesis" der letzte Roman

US-Autor Philip Roth hängt Schreiben an den Nagel

Nobelpreis für Literatur

Murakami und Dylan liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

"Nemesis"

Philip Roth über eine verheerende Seuche

Elke Heidenreich über Herta Müller

"Sie braucht dringend eine neue Frisur"

Elke Heidenreichs "Weiterlesen!"

Vergesst Kehlmann, vergesst Roth

"Empörung" von Philip Roth

Ein Ja-Sager probt den Aufstand

Stockholm

Le Clézio erhält Literatur-Nobelpreis

Penelope Cruz

Die Zerbrechlichkeit der Schönheit

Penelope Cruz in Berlin

Die Zerbrechlichkeit der Schönheit

Zadie Smith

Irgendwie sie selbst

Bücherherbst 2006

Alte Männer träumen von Liebe

Natalie Portman

Eine Klasse für sich

Bücher

Zweimal null gleich null

Was macht eigentlich...

...Erica Jong?

Nobelpreisträger

Saul Bellow ist gestorben

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(