HOME
Asia Argento wird von einem jungen Kollegen der sexuellen Belästigung beschuldigt

Asia Argento

Hat sie ihren jungen Kollegen belästigt?

Die Weinstein-Anklägerin Asia Argento hat nun selbst Missbrauchsvorwürfe am Hals. Offenbar hat sie sogar schon Schadensersatz gezahlt.

Russland

WM-Quartier der Extraklasse: Wohnen bei Marie Antoinette

Kanye West vergleicht seine Frau mit einer ungewöhnlichen Person

Kanye West

Spruch des Tages

Jamie Dornan

Großaufnahme

15 Dinge, die Sie über Jamie Dornan wissen müssen

Von Bernd Teichmann
Pain au Chocolat

Der Pain au Chocolat-Fauxpas

10 bis 15 Cent für ein Schokocroissant? So falsch liegt ein französischer Politiker

Von Denise Snieguole Wachter
Über Nacht ergrauen - die Literatur kennt einige dieser mysteriösen Vorfälle

Tatsache oder Trugschluss

Kann man über Nacht ergrauen?

Von Lea Wolz

Regisseurin von "The Bling Ring"

Sofia Coppola kritisiert talentfreie Berühmtheiten

Fünf César-Filmpreise

Triumph für Hanekes Drama "Liebe"

62. Berlinale

Alarm auf dem roten Teppich, Aufruhr im Kino

Von Sophie Albers Ben Chamo

Diane Kruger im stern.de-Interview

"Es gibt 1000 Frauen, die besser aussehen"

Von Sophie Albers Ben Chamo

Clearstream-Prozess

Das Duell der Super-Egos

Gemüsebeet

Beete für den König

Marie-Antoinette-Ausstellung

Hoch erhobenen Hauptes zum Schafott

Stern.de-Interview mit Artnet-Gründer Neuendorf

Kunst-Shopping im Internet

Luxusartikel

Dem schnöden Hundeleben entfliehen

Trinkschokolade

Genuss für Faule

Sofia Coppola

Coolness ist ihre glühendste Leidenschaft

Paris Hilton am französischen Hof: Marie Antoinette (Kirsten Dunst) lebt in Versailles auf großem Fuß

"Marie Antoinette"

Paris Hilton in Versailles

Von Carsten Heidböhmer

Marie Antoinette

Verloren in Versailles

Babyboom

Nachwuchs im Clan der Coppolas

Filmfestspiele

Versailles liegt in Cannes

Cannes

"Marie Antoinette" und Cate Blanchett

Cannes

"Zu viel Schuld, zu wenig Genuss"

Jil, Stella, Coco und Co.

Hommage an die großen Modedesignerinnen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.