HOME

E-Mail von Till: Günther Jauch bleibt die Nummer 1

Er kann machen, was er will: Günther Jauch war auch im Jahr 2007 der beliebteste Deutsche. Da fragt sich Till, ob Oliver Pocher, Roland Koch und Wolfgang Lippert im nächsten Jahr wohl endlich nachziehen können. Und wann bekommt Kurt Beck seine eigene Quiz-Show auf RTL?

Von Till Hoheneder

Leute, mal ganz ehrlich! 2007 ist so gut wie erledigt. Und wie jedes Jahr zu dieser Zeit sitze ich am Schreibtisch und quäle mich medial durch dubiose Jahresrückblicke. Große Konstante auch dieses Jahr: Günther Jauch ist der beliebteste Deutsche! Darum will Kurt Beck, der sehr unbeliebt ist, unbedingt Moderator einer Quizsendung bei RTL werden. Mehr muss man ja offensichtlich nicht können, um in Deutschland sehr beliebt zu sein. Oder etwa doch? Da höre ich die Jauch-Fans unisono rufen: Der Günther dopt halt nicht wie Jan Ullrich, kokst nicht mit Nutten im Hotel wie Michel Friedmann, macht nicht beim Promi-Dinner mit wie Gottlieb Wendehals, schleppt keine kleinen Starfucker-Girlies aus dem P1 ab wie Olli Kahn und zahlt seine Steuern in Deutschland und nicht wie Schumi in der Schweiz. Er lässt keine peinlichen Erziehungsratgeber schreiben wie Boris "Hauptsache braun" Becker und er moderiert seine Shows Gott sei Dank ohne die Hilfe von Teeniestar Oliver Pocher und trotzdem mit deutlich mehr Einschaltquote als Harald Schmidt! Der wiederum versucht gerade die ARD-Intendanten noch lächerlicher zu machen, als die es angesichts seines Gehaltes eh schon sind.

"Top-Quote, Top-Show, Ziel erreicht", behauptet Harald und fordert eine zweite Staffel "Schmidt & Pocher". Dreistigkeit siegt...oder doch Realitätsverlust Marke Angela Merkel? Unsere Kanzlerin ist ja auch felsenfest der Meinung, dass der Aufschwung endlich beim Bürger angekommen ist. Da hat sie sicher Recht: Ein Liter Diesel kostete in der Spitze 1,38 Euro, die Gas- und Strompreise explodieren und sogar der Milchpreis schwingt sich auf Rekordhöhe! Noch dreister ist wie immer Hessens Ministerpräsident Roland "Pinocchio" Koch, der die Kriminalität junger Ausländer beklagt. Seine eigenen Lügen und kriminellen Machenschaften zählen für ihn nicht, er ist ja kein Ausländer!

Also zurück zur Fernsehrealität: Liebe Intendanten, ersetzen Sie Schmidt & Pocher durch Delling & Netzer, die sind genauso lustig, aber billiger! Holen Sie von den teuren Gebühren endlich Günther Jauch zur ARD. Anne Will könnte dann mit Eva Herman eine neue Casting-Show moderieren. Titel: Kirche, Kinder, Küche – Deutschland sucht die Supermutti! In der Jury sitzen Patrick Linder, Ursula von der Leyen und irgendeiner, der kochen kann. Oli Pocher wird in der Sesamstrasse bei Rumpel in die Tonne gekloppt und somit niveaugerecht entsorgt.

Was erwartet uns also in 2008? Möglich wäre: Oliver Kahn schleppt die schwangere Schwester von Britney Spears nach einer durchzechten Wiesn-Nacht ab. Maria Furtwängler, Veronica Ferres und Barbara Schöneberger übernehmen die Hauptrollen in dem neuen Projekt von Heinrich Breloer über das Leben der Jacob Sisters. Wolfgang Lippert stört die 150. Ausgabe von "Wetten, dass?", beleidigt Frank Elstner als Zyklopen und nennt Gottschalk eine blondierte Dauerwellentunte. Beckmann und Kerner kaufen ARD & ZDF und senden jeden Tag nonstop. Günter Jauch bleibt bei RTL, macht alles so wie 2007 und wird 2008 wieder zum beliebtesten Deutschen gewählt. Na dann, Prost Neujahr und bis die Tage!